02.05.2020 14:29 Uhr

Jungmama Wolke Hegenbarth braucht keinen Elternratgeber

Wolke Hegenbarth & Oliver Vaid. Foto: imago images / Future Image

Elternratgeber gibt es wie Sand am Meer. Die Schauspielerin Wolke Hegenbarth verzichtet auf sie und verfolgt bei der Erziehung eine andere Strategie.

Schauspielerin Wolke Hegenbarth (39) plädiert dafür, im Umgang mit dem eigenen Baby auch seinem Gefühl zu vertrauen. „Ich habe tatsächlich kein einziges Buch gelesen zum Thema Mutterschaft, weil ich glaube, dass wir tendenziell eher überinformiert sind“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. „Das ist natürlich Luxus. Aber ich glaube, jeder Ratgeber bleibt im Hinterkopf hängen. Ich wollte das gerne intuitiv machen“, sagte Hegenbarth („Toni, männlich, Hebamme“). „Und wenn ich Fragen habe, kenne ich genug Mütter, die mir nahe Freundinnen sind und deren Kinder ich toll finde, die ich fragen kann.“

Quelle: instagram.com

Auch Mütter haben Bedürfnisse

Sie habe das Gefühl, dass nicht wenige Eltern grundlegend verunsichert seien, ob man alles richtig mache. „Ich werde auch bei Instagram ganz viele Sachen gefragt: „Wie hast Du das gemacht?““ Dabei sei sie überhaupt keine Expertin, sagte Hegenbarth.

Die TV-Schauspielerin wurde mit der RTL-Serie „Mein Leben & Ich“ bekannt. Im Herbst hatte sie einen Sohn zur Welt gebracht. Der Vater des Kindes ist ihr Freund Oliver Veit. Sie wünscht sich mehr Toleranz für verschiedene Lebensmodelle und Erziehungsstile. „Ich finde es völlig legitim, dass Mütter auch Bedürfnisse haben, ganz abgesehen vom Kind“, sagte Hegenbarth.

„Ich habe letztens in einem Interview gesagt, dass ich mir nur ein Kind vorstellen kann und ich es völlig okay finde, wenn Leute keine Kinder haben, weil das auch ein geiles Leben ist“, sagte Hegenbarth der dpa. „Und dann haben mir Leute geschrieben, ich würde ihnen aus der Seele sprechen und endlich sage es mal einer.“ (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren