Sonntag, 16. Dezember 2018 11:35 Uhr

„Jurassic Park“ und „Brokeback Mountain“ landen im US-Filmregister

Seit rund 30 Jahren gibt es das Filmregister der USA, in das besonders schützenswerte Filme aufgenommen werden. 25 Neuzugänge gibt es zu vermelden.

"Jurassic Park" und "Brokeback Mountain" landen im US-Filmregister

Foto: Universum Film

Hollywood-Klassiker wie das Dinosaurier-Spektakel „Jurassic Park“ (1993), der Gruselthriller „Shining“ (1980), der Western „Brokeback Mountain“ (2005, mit Heath Ledger und Jake Gyllenhaal) und der Zeichentrickfilm „Cinderella“ (1950) sind in das offizielle Filmregister der USA aufgenommen worden. Insgesamt seien 25 Filme wegen ihrer kulturellen, geschichtlichen und künstlerischen Bedeutung für die US-amerikanische Filmkunst ausgewählt worden, hieß es in einer Mitteilung der Nationalbibliothek in Washington.

Auch das Filmmusical „My Fair Lady“ (1964), der Hitchcock-Thriller „Rebecca“ (1940) und das Drama „Der Verräter“ (1935) von Regisseur John Ford gehören zu den diesjährigen Zugängen im  Unter den Filmen sind Blockbuster, Dokus, Stumm- und Zeichentrickfilme aus einer Zeitspanne von 1898 bis 2005.

Insgesamt sind jetzt 750 Filme in dem 1989 gegründeten Register, die Werke sollen nun besonders geschützt werden. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren