Donnerstag, 14. März 2019 22:04 Uhr

Jussie Smollett bekennt sich nicht schuldig. Wird „Empire“ eingestellt?

US-Schauspieler Jussie Smollett scheint sich seiner Sache sehr sicher zu sein. Am heutigen Donnerstag erschien er mit derselben Zuversicht vor Gericht, die er auch schon in den vergangenen Wochen zeigte.

Jussie Smollett bekennt sich nicht schuldig. Wird "Empire" eingestellt?

Foto: Derrick Salters/WENN.com

Der „Empire“ Star stolzierte regelrecht den Gang zum Gericht in Cook County entlang, selbstbewusst mit kerzengeradem Rücken und hoch erhobenem Kopf. Es wurde eigentlich erwartet, dass er heute zumindest auf die eine oder andere Weise zu seiner Anklage Stellung nimmt.

Doch der 36-Jährige hat sich nicht schuldig bekannt, den rassistisch und homophob motivierten Angriff auf ihn im Januar nur vorgetäuscht zu haben. Er bestreitet weiterhin, den Vorfall inszeniert zu haben. Nun soll er wieder Mitte April vor Gericht erscheinen.

16 Anklagepunkte gegen ihn

In der Zwischenzeit darf Jussie Smollett aber von Chicago aus für ein Treffen mit seinen Anwälten nach Los Angeles und Ney Work reisen. Laut „TMZ“ müsse er das Gericht allerdings 48 Stunden im voraus über diese geplanten Reisen informieren.

Quelle: instagram.com

Eine große Jury hatte letzte Woche die Anklageschrift mit 16 Anklagepunkten verkündet – wenige Wochen nachdem Jussie zunächst festgenommen und wegen angeblicher falscher Polizeiberichte verhaftet wurde. Jussies Anwalt, Mark Geragos, nannte die Anklage kurz einen „Overkill“.

Smollett teilweise aus „Empire“ gestrichen

Unabhängig davon, auf was Jussie plädierte und wie es in den nächsten Wochen weitergehen wird – der Schauspieler hält mehr als nur sein eigenes Schicksal in den Händen. Das Team, das hinter der Serie „Empire“ steht, glaube laut Berichten, dass die Zukunft der Serie sehr stark davon abhänge, wie die Dinge vor Gericht für ihn laufen. Der Ausgang könnte die Serie sogar zerstören. Aus mehreren Folgen wurde seine Figur inzwischen gestrichen.

Laut Produzent Brett Mahoney habe die Show „ein so starkes Ensemble“ und „für all diese faszinierenden Charaktere so viele Geschichten zu erzählen“, dass es einfach „zu früh“ sei, „über die Serie ohne ihn nachzudenken“. Der Produzent sei jedoch der Meinung, dass die schwierige Entscheidung, Jussie von den letzten Drehwochen auszuschließen, das Beste war, was er tun konnte. So könne sich Jussie auf seinen Rechtsstreit konzentrieren und seine Co-Stars auf die Serie. Er erklärte gegenüber ‚Entertainment Weekly‘: „Es war eine sehr schwierige Entscheidung, aber ich denke, dass die Besetzung und die Crew die Arbeit wirklich erledigen können, ohne dass der Alltag zu stark beeinträchtigt wird und außerdem, um Jussie die Zeit zu geben, sich wirklich mit dem zu beschäftigen, womit er konfrontiert wird und ihm Zeit zu geben, sich auf seinen Fall zu konzentrieren und ihn vorzubereiten. Dies scheint die logische Entscheidung zu sein.“

Wird Serie eingestellt?

Gerüchten zufolge soll die Serie eingestellt werden, sollte der Schauspieler für schuldig befunden werden. Mahoney hat den Fans jedoch versichert, dass er zuversichtlich sei, dass die Serie eine weitere Staffel bekommt.

Ende Januar sorgte der Fall Smolletts für Aufsehen, da er behauptete, er sei von zwei Unbekannten in Chicago angegriffen und homophob sowie rassistisch beleidigt worden. Ermittler gehen davon aus, dass der Schauspieler zwei Laiendarsteller bezahlt hatte, um ihn zu attackieren. Er habe damit seine Karriere vorantreiben wollen. Deswegen war er im Februar wegen mutmaßlicher Falschaussagen gegenüber der Polizei festgenommen worden.

a

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren