06.02.2019 18:10 Uhr

Justin Bieber: Das sind also seine „wertvollsten Werkzeuge“

Foto: WENN.com

Justin Bieber war in „jeden Schritt“ bezüglich seines Modelabels House of Drew einbezogen. Der 24-jährige Sänger, der mit Model Hailey Bieber verheiratet ist, brachte seine eigene Modelinie gemeinsam mit seinem Stylisten Ryan Good auf den Markt.

Justin Bieber: Das sind also seine "wertvollsten Werkzeuge"

Foto: WENN.com

Nun hat dieser den ‚Sorry‘-Hitmacher gelobt und betont, er habe ein „Auge für Mode“, was eines der „wertvollsten Werkzeuge“ des Labels sei. ‚GQ.com‘ sagte Good: „Er ist in jeden Schritt involviert, davon, was wir herstellen wollen, darüber, wie wir es fotografieren wollen, bis zu den visuellen [Details] und wie wir es aufziehen wollen. Das ist eine Sache, die mir wirklich wichtig ist. Er hat einen großartigen Instinkt und man hat ihn über die Jahre gesehen – sogar wie sein Style sich verändert hat und sein Auge für Mode. Es ist nicht nur sein Einfluss, sondern sein Auge für Mode, was eins der wertvollsten Werkzeuge ist, die unsere Marke hat.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Justin Bieber (@justinbieber) am Nov 19, 2018 um 4:49 PST

Sehr detailverliebt

Good gab zu, dass obwohl Justin und Hailey wertvolle Werbegesichter sind, um die Marke mithilfe ihrer Berühmtheit voranzutreiben, ihr Haupteinfluss daher kommt, dass sie schlicht gut in der Kleidung aussehen. „Natürlich ist das cool, er und seine Frau und ihr Einfluss auf die Mode, aber die Wahrheit ist, dass sie sich einfach beide wirklich auskennen. Man kann seinen Einfluss in der Modeindustrie bei anderen Marken wiedererkennen. Ich denke, mehr als alles andere liegt es daran, dass sie beide so gut in der Kleidung aussehen“, so der Stylist weiter.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Justin Bieber (@justinbieber) am Apr 8, 2018 um 9:36 PDT

Der Designer und langjährige Freund des kanadischen Superstars verriet auch, dass der Musiker sehr „detailverliebt“ bezüglich der Designs ist. Er beschrieb: „[Er ist] speziell. Er ist detailverliebt, was großartig ist. Wie sehr spezifische technische Dinge zueinander passen. Die Form und das Material und der Weichheitsgrad und so weiter, ‚Vielleicht könnte sich das hier ein wenig weicher anfühlen. Das ist nicht weich genug.'“