Freitag, 10. August 2018 18:35 Uhr

Justin Bieber erklärt seine Tränen

Popsänger Justin Bieber hat enthüllt, warum er und seine Verlobte Hailey Baldwin am 7. August weinend in New York City gesehen wurden.

Justin Bieber erklärt seine Tränen

Foto: WENN.com

Bieber versicherte seinen Fans, dass die Beziehung zu Baldwin noch immer stark und beständig sei, indem er in einem Video an TMZ den presbyterianischen Pastor Timothy Kellner zitierte: „Es gibt gute und schlechte Tage – wenn nicht, ist es auch nicht das wahre Leben“.

Am 7. August waren der Sänger und seine Verlobte bei einem Fahrradausflug in New York City weinend gesehen worden. Später hatte Bieber Baldwin in einem Café die Tränen getrocknet. Viele „Belieber“ hatten sich daraufhin schon Sorgen um die beiden gemacht.

Auch wenn der Popsänger keine genauen Details über die Gründe für den Zusammenbruch verlauten ließ, lassen seine Aussage und sein positiver Tonfall TMZ gegenüber vermuten, dass dieser Vorfall einfach ein schlechter Tag in der Beziehung war und die beiden schon wieder auf dem Weg zur Versöhnung sind.

Quelle: instagram.com

Einer von nickyswift.com zitierten Quelle zufolge waren Biebers Tränen keinesfalls ein Zeichen dafür, dass er unglücklich sei – im Gegenteil: „Wenn Justin emotional wird, heißt dass nicht, dass er nicht glücklich ist. Es ist eher andersherum. Er ist so glücklich, wie er nur sein kann, aber er fragt sich manchmal, ob er dieses Glück überhaupt verdient. Und dann wird er eben emotional.“ Die Quelle fügte hinzu, dass Justin Bieber damit Schwierigkeiten habe, den „Sinn und Zweck“ seines Lebens zu finden, und sich frage, wie er nach der Verlobung mit Hailey Baldwin seine Dankbarkeit zeigen könne.

Das klingt nach einem schwierigen und dramatischen Weg zum Traualtar. (CI)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren