Mittwoch, 4. Dezember 2013 13:50 Uhr

Justin Bieber: Hocken die Bodyguards auch neben dem Bett?

Justin Bieber besteht auf Bodyguards neben seinem Bett.

Der 19-jährige Sänger wird Berichten zufolge immer „paranoider“ und hat Angst, dass Fans sich Zutritt zu seinem Hotelzimmer verschaffen, weshalb er eine 24-stündige „Armee von Riesen“ angestellt hat, um ihn nachts zu beschützen.

 Justin Bieber: Hocken die Bodyguards auch neben  dem Bett?
„Justin kann derzeit nachts nicht alleine sein“, enthüllt ein Insider. „Er ist paranoid und hat Angst, dass Fans in sein Hotelzimmer einbrechen und er hört andauernd Geräusche. Es macht ihn verrückt. Neben dem Bodyguard im Zimmer und einem draußen sind außerdem zwei auf Bereitschaft, wenn seine Männer mal Pause brauchen. All die kräftigen Männer sind um die zwei Meter groß und wiegen über 100 Kilo. Er will eine Armee von Riesen, die ihn beschützt.“

Und auch wenn der ‚Believe‘-Sänger seine Welttournee nächste Woche in Australien beendet, hat er keine Pläne, seine strengen Sicherheitsvorkehrungen zu lockern. Der Insider fügt gegenüber der Zeitung ‚Daily Star‘ hinzu: „Justin hat sich daran gewöhnt, dass ein Bodyguard in beim Schlafen bewacht und er will das Arrangement beibehalten, wenn die Tour zu Ende geht.“

Doch die Bewachung durch Sicherheitsleute ist nicht genug für den Teenie-Star: er bat außerdem seine Mutter Pattie Mallette, die kürzlich das Buch ‚Nowhere But Up: The Story of Justin Bieber’s Mom‘ herausbrachte, ihn auf Tour zu begleiten. Der Insider weiß: „Er flehte außerdem seine Mutter Pattie an, ihn zu den Konzerten zu begleiten. Sie wurde gebeten, ihre Buch-Tour mit seinen Auftritten zu verbinden, da er so ängstlich wird.“ (Bang)

Foto: Universal Music

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren