08.02.2019 08:16 Uhr

Justin Bieber kann anderen nicht vertrauen

Foto: WENN.com

Justin Bieber hat Probleme damit, anderen Leuten sein Vertrauen zu schenken. Der 24-jährige Sänger wurde bereits im Teenager-Alter berühmt, weshalb er stets Zweifel über die wahren Absichten anderer habe.

Justin Bieber kann anderen nicht vertrauen

Foto: WENN.com

„Es ist so schwer für mich, Leuten zu vertrauen. Ich kämpfe mit dem Gefühl, dass mich Leute benutzen oder nicht wirklich für mich da sind, und dass Journalisten etwas aus mir herausholen wollen und es dann gegen mich benutzen wollen“, enthüllt der ‚Sorry‘-Hitmacher. Es falle ihm sogar schwer, sich selbst zu vertrauen: „Ich habe einige schlechte Entscheidungen getroffen, auch in Beziehungen. Diese Fehler haben mein Vertrauen in mein Urteilsvermögen beeinträchtigt.“

Er dachte, er ist der Größte

Seine Frau Hailey Bieber stelle dabei keine Ausnahme dar: „Es fiel mir sogar schwer, Hailey zu vertrauen. Wir haben an Sachen gearbeitet. Und das ist toll, stimmt’s?“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Hailey Rhode Bieber (@haileybieber) am Feb 7, 2019 um 8:35 PST

Dass er schon im zarten Alter von 13 Jahren seinen Durchbruch schaffte, präge ihn bis heute: „Ich hatte nicht wirklich die Chance, herauszufinden, wer ich war, abgesehen von dem, was ich getan habe. Ich brauchte einfach Zeit, um mich selbst zu beurteilen: wer ich bin, was ich vom Leben will, meine Beziehungen, wer ich sein will – Sachen, die du gewissermaßen aus den Augen verlierst, wenn du so tief im Musik-Business steckst.“

Im Interview mit dem ‚Vogue‘-Magazin gibt Justin zu, dass er aufgrund seines Erfolgs „großspurig“ geworden sei: „Anfangs war ich echt, dann wurde ich immer mehr zum Produkt, sie ergriffen mehr und mehr Kontrolle. Ich fing an, mir zu viel auf mich selbst einzubilden. Die Leute lieben mich, ich bin der Größte – das war wirklich das, was ich gedacht habe. Ich wurde sehr arrogant und großspurig. Ich trug innen eine Sonnenbrille.“