Sonntag, 14. November 2010 11:43 Uhr

Justin Bieber vertraut auf den lieben Gott

Los Angeles. Popzwerg Justin Bieber ist gar nicht von Hollywood angetan. Im Gegenteil, er findet die Filmmetropole sogar richtig gruselig. Das Showgeschäft habe eben nicht nur Vorteile. Der 16-Jährige sagte laut ‚Showbizspy: „Hollywood ist ein unheimlicher Ort. Es gibt dort eine Menge schlechter Dinge – aber es gibt auch eine Menge guter Dinge.“

Und dann erklärte der kleine kanadische Teeniestar sein Weltbild, dass es ihm ermöglicht auch die Schattenseiten des Showbiz hinter sich zu bringen: „Ich bin Christ, ich glaube an Gott. Ich glaube, dass ich eine Beziehung zu ihm habe und so ist es möglich mit ihm zu sprechen. Er ist der Grund, warum ich hier bin, und daran muss ich mich immer erinnern.”

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren