Donnerstag, 11. Oktober 2018 16:13 Uhr

Justin Timberlake: „Das hat mich ganz schön auf den Boden zurückgeholt“

Justin Timberlake (37) empfindet das Vater-werden und sein als sehr prägend. Nun teilte er seine Gedanken dazu mit der Welt.

Justin Timberlake: "Das hat mich ganz schön auf den Boden zurückgeholt"

Foto: Judy Eddy/WENN.com

Im Gespräch mit dem Modemagazin „GQ“ hat Justin Timberlake überraschend persönliche Einblicke in sein Seelenleben gegeben. So berichtete er, dass das Vater-sein sein Leben verändert und ihn geerdet hätte: „Vater zu werden, besonders Vater eines Sohns, hat mich ganz schön auf den Boden zurückgeholt.“

Quelle: instagram.com

„Als Einzelkind lernt man nicht wirklich zu teilen“

Weiter sagte Justin: „Ich muss sagen, als Einzelkind lernt man nicht wirklich zu teilen, und da ich in so jungen Jahren schon im Rampenlicht stand, bin ich zum Perfektionisten geworden. Aber Silas großzuziehen erinnert mich daran, Tempo rauszunehmen und auch auf die kleinsten Dinge zu achten. “ Sollte man nicht als jahrelanges Boyband-Mitglied gelernt haben zu teilen? Nur mal ein Gedanke …

Quelle: instagram.com

Als Vater hat hat er viel über sich gelernt

Anyway, diese Erfahrung mache ihn zu einem möglicherweise besserem Menschen: „Es macht mir bewusst, dass ich immer wieder Fehler machen werde – egal, wie sehr ich mich bemühe. Es war fast schon erleichternd, diesen perfektionistischen Teil von mir ein wenig loslassen zu können.“

Quelle: instagram.com

Seine Erfahrungen teilt er mit den Fans

Von Justins Reifeprozess profitieren auch seine Fans, denn seine Erfahrungen verarbeitet der ehemalige N’SYNC-Sänger in seiner Musik: „Was man auf meinem neuen Album zu hören bekommt, ist eine Reflexion all der Erfahrungen, aus denen sich mein Leben zusammensetzt – seien es lebensverändernde Augenblicke wie die Hochzeit mit Jess oder Silas‘ Geburt.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren