Dienstag, 29. Juni 2010 20:08 Uhr

„Justizskandal“: Haftprüfungstermin von Kachelmann geplatzt

Köln. Der für Freitag geplante Haftprüfungstermin für denARD-Wettermoderator Jörg Kachelmann wird nicht stattfinden. Der Kölner Verteidiger des seit mehr als 100 Tagen Inhaftierten hat am Dienstag Beschwerde gegen die Fortdauer der Haft eingelegt. Aus diesem Grund muss sich zwangsläufig das Oberlandesgericht Karlsruhe und nicht das Landgericht Mannheim mit dem Fall befassen.

wennKachelmann

Kachelmanns Rechtsanwalt Reinhard Birkenstock sieht laut einem Bericht des „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Mittwochausgabe) durch das Verhalten der Staatsanwaltschaft und des Landgerichts Mannheim den Freiheitsanspruch von Kachelmann „auf skandalöse Weise“ missachtet.
Birkenstock spricht sogar von einem „Justizskandal“. Die Anklage wirft dem Wetter-Experten Vergewaltigung mit Tateinheit der schweren Körperverletzung vor. Nach Darstellung Birkenstocks hat die Verteidigung „dringenden Anlassn zu der Befürchtung, die Mannheimer Justiz schütze durch die Aufrechterhaltung des Haftbefehls gegen Kachelmann die Täterin einer Falschbeschuldigung.“ Auch das rechtsmedizinische Gutachten entlastet laut Birkenstock Kachelmann, der nach Angaben seines mutmaßlichen Opfers die ganze Zeit während der Vergewaltigung ein Messer an den Hals gehalten haben soll, berichtet der „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren