02.12.2018 21:14 Uhr

Kai Hou: Der Wirbelwind mit dem Weltrekord

Der sympathische Strahlemann Kai Hou ist einer der Stars der aktuellen neuen Show im Berliner Varieté ‚Palazzo‚. Wie rasant er da durch die kleine Manege wirbelt, lässt einem den Atem stocken!

Foto: Marc Vorwerk

In der Spiegelzelt-Show in der deutschen Hauptstadt präsentiert der chinesische Akrobat die spektakuläre Disziplin des Hoop Diving und – gemeinsam im Trio mit Mario Español und Carlos Zaspel – auch noch einen beeindruckenden Act am chinesischen Mast.

Mit seinen YouTube-Videos erreicht der 25-jährige Ausnahme-Artist ein Millionenpublikum. 2016 stellte der Superman sogar den Guinness-Weltrekord mit fünfzig Rückwärtssaltos in einer Minute (!) auf. Überall auf der Welt hat er sein Publikum mit seinen unglaublich rasanten Sprüngen begeistert.

Schon im Alter von 5 Jahren begann der durchtrainierte Beau mit dem Training der Kampfkünste Wushu und Martial Arts. Mit 8 Jahren ging er für vier Jahre an die renommierte Beijing International Arts School. Seit 2011 arbeitet Kai als Solist.

Vor genau einem Jahr konnten ihn die Fans der RTL-Show ‚Supertalent‘ auch im deutschen Fernsehen bewundern. Höhepunkt der Palazzo-Show: Ein Zuschauer hält einen Ring in rund 1,90m Höhe und Hou fliegt ohne Absprung von einem Trampolin scheinbar mühelos und rücklings durch!

Foto: Marc Vorwerk

Verliebt in Berlin

Er trainiere derzeit „nicht soviel“, verriet Kai nun im Gespräch mit klatsch-tratsch.de – „nur 4 mal pro Woche, jeweils 3 Stunden“. Hat er bei all den riskant aussehenden Sprüngen nicht auch mal Angst, das was daneben geht und er sich verletzt? „Ich habe keine Angst, verletzt zu werden. Ich habe nur Angst, nichts Neues auszuprobieren, wenn ich neue Ideen im Kopf habe.“

Übrigens: Wegen der Liebe ist Kai längst in Deutschland geblieben und lebt inzwischen in der deutschen Hauptstadt. „Berlin ist eine internationale Stadt, es ist eine Kunst- und Kulturstadt, eine sehr aktive Stadt. Man kann hier wunderbare Freundschaften knüpfen, die Kommunikation ist großartig, ich liebe Berlin! Ich bin rundum glücklich.“

Unser Fazit: Seine Performance im Berliner ‚Palazzo‘ müssen wir dringend empfehlen!

Foto: RTL / Stefan Gregorowius