09.11.2020 16:00 Uhr

Kamala Harris schreibt Geschichte: So tickt die US-Politikerin

Kamala Harris schreibt Geschichte - und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Das muss man über ihre Karriere und ihre Familie wissen.

Sheila Fitzgerald/Shutterstock.com

Sie wird die erste Frau, die erste Schwarze und die erste Frau mit indischen Wurzeln, die das US-Vizepräsidentenamt bekleidet: Kamala Harris (56) schreibt an der Seite des designierten US-Präsidenten Joe Biden (77) Geschichte.

Harris wurde in Oakland, Kalifornien, geboren. Ihre Mutter war die indisch-amerikanische Krebsforscherin Shyamala Gopalan Harris (1938-2009), ihr Vater ist der jamaikanisch-amerikanische Wirtschaftsprofessor Donald J. Harris (82). Das Paar lernte sich während des Studiums im kalifornischen Berkeley kennen und ließ sich 1971 scheiden, als Kamala noch ein kleines Kind war.

Besuche in Indien

Kamala Harris lernte die kulturellen Wurzeln beider Elternteile während ihrer Kindheit kennen. Wie sie Medienberichten zufolge Anfang 2019 bei einem TV-Auftritt verriet, identifiziert sie sich aber einfach als „stolze Amerikanerin“. Indien soll Kamala Harris als Mädchen häufig besucht haben.

Nach der Scheidung ihrer Eltern wurden Kamala Harris und ihre jüngere Schwester Maya Harris (53) vor allem von ihrer Mutter erzogen. Diese habe sehr gut verstanden, dass sie zwei schwarze Töchter großziehe, erklärte Harris der BBC zufolge in ihrer Autobiografie „The Truths We Hold“ aus dem Jahr 2019. Ihre Mutter, die 2009 starb, habe gewusst, „dass ihre Wahlheimat Maya und mich als schwarze Mädchen sehen würde, und sie war entschlossen sicherzustellen, dass wir zu selbstbewussten, stolzen schwarzen Frauen heranwachsen würden“.

Schulzeit in Kanada

Die Highschool besuchte Kamala Harris im kanadischen Montreal, wo ihre Mutter zu der Zeit arbeitete. Nachdem sie in die USA zurückgekehrt war, machte die angehende Politikerin, die schon als Kind ihre Eltern zu Demonstrationen der Bürgerrechtsbewegung begleitete, ihren Bachelor in Politik- und Wirtschaftswissenschaften an der Howard University in Washington. Diese Jahre bezeichnete sie später als „prägend“. Anschließend studierte Harris Rechtswissenschaften an der University of California.

Harris arbeitete später unter anderem als Bezirksstaatsanwältin für San Francisco. Nach zwei Amtszeiten kandidierte sie als Generalstaatsanwältin von Kalifornien und wurde die erste Frau in dieser Funktion. Der „New York Times“ sagte sie, sie habe sich entschieden, Staatsanwältin zu werden, weil sie versuchen wollte, „in das System zu gelangen, wo ich nicht um Erlaubnis bitten muss, um zu ändern, was geändert werden muss“.

Nach ihrer Wahl in den US-Senat legte Harris ihr Amt als Generalstaatsanwältin von Kalifornien im Januar 2017 nieder. Anfang 2019 kündigte Harris dann ihre Präsidentschaftskandidatur an, zog diese wenige Monate später aber wegen niedriger Umfragewerte wieder zurück. Im August 2020 machte sie der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden, der am 7. November zum Sieger der Präsidentschaftswahl ernannt wurde, zu seiner Vizepräsidentschaftskandidatin.

Auch ihre Schwester ist bekannt

Auch Kamala Harris‘ jüngere Schwester hat Erfahrung in der Politik. Maya Harris ist Anwältin, politische Analystin für den Sender MSNBC und arbeitete als hochrangige Beraterin an der Wahlkampagne von Hillary Clinton (73) mit. Maya Harris stand ihrer Schwester anschließend auch bei deren Präsidentschaftskandidatur zur Seite.

Weitere Unterstützung erhält Kamala Harris von ihrem Ehemann. Den Anwalt Douglas Emhoff (56) soll sie bei einem Blind Date kennengelernt haben. 2014 heirateten die beiden. Emhoff hat zwei Kinder aus einer früheren Ehe. Das Paar soll laut „Glamour“ gerne gemeinsam in der Küche stehen und umfangreiche Menüs zubereiten. Und für noch etwas ist Kamala Harris bekannt – ihre spezielle Schuhwahl: Statt auf High Heels setzt die Politikerin auf bequeme Sneaker von Converse. Ob sie die auch im Weißen Haus tragen wird?

(hub/spot)