08.08.2020 22:50 Uhr

„Kampf der Reality-Stars“: Die Zwillinge wollen sich nackig machen!

Sie sorgten für ordentlich Zündstoff, besonders in der dritten Folge von "Kampf der Reality-Stars". Jetzt wollen Taysiya und Yana Morderger noch mehr Feuer schüren - und zwar mit ihren Körpern.

Foto: imago images / Hübner

Die zugegebenermaßen etwas hysterischen Zwillinge haben jetzt gestanden, dass sie nichts gegen ein Playboy-Shooting hätten, natürlich nur im Doppel.

Quelle: instagram.com

Krach mit Georgina

Klar, wie soll es auch anders sein, schließlich war das Paar auch im RTLZWEI-Trash-Promihaus in Thailand nicht zu trennen. Die beiden flogen sogar gemeinsam aus der Show, wenn auch knapp hintereinander. Grund dafür war sicherlich unter anderem, dass die beiden nach einer Schimpftirade von Georgina (mit der man sich lieber nicht anlegen sollte) prompt in Tränen ausbrachen und seitdem als die Heulsusen vom Dienstag fungierten (siehe Video unten).

„Wir haben einen schönen Körper“

Tränen wird es bei einem Shooting für den „Playboy“ sicher nicht geben, vorausgesetzt, der fragt irgendwann mal an. „Wir finden, der ‚Playboy‘ ist nicht so schlimm, wie alle immer sagen. Wir haben einen schönen Körper, sind sehr sportlich. Wir würden nicht Nein sagen, wir würden Ja sagen,“ so die beiden im Interview mit „Prince Charming“ Kandidat Sam in dessen Podcast „Trashgeflüster“.

Galerie

Nur im Doppel

Und weiter: „Im Bikini oder in Unterwäsche sieht man im Grunde genommen gar nichts. Wenn man einen schönen Körper hat, sollte man ihn auch einsetzen“, sind sich die Tennis-Schwestern einig.

Und die beiden 23-Jährigen werden nicht müde, zu betonen, dass so ein Shooting vor der Kamera auf keinen Fall einzeln stattfinden wird. „Für den Playboy würde es als Doppelpack doch interessanter sein“ so Tayisyia und Yana.

Noch keine Anfrage

Ob die deutsche Ausgabe berühmtesten Männermagazins der Welt das auch so sieht, bleibt abzuwarten. Bisher wurden die beiden offenbar noch nicht angefragt. Aber das kann ja alles noch kommen.

Das könnte Euch auch interessieren