22.07.2020 22:45 Uhr

„Kampf der Realitystars“: Wer ist hier der C-Promi?

In der neuen RTLzwei-Show "Kampf der Realitystars" treten TV-Promis wie Jürgen Milski oder Georgina Fleur an, um sich als "Der beste Realitystar" zu beweisen. In der ersten Folge werden die TV-Sternchen erstmal auf den Boden der Tatsachen geholt.

© RTLZWEI / Foto: Magdalena Possert

Es ist nicht leicht, Realitystar zu sein. Zwar ist man bekannter als der Durchschnittsbürger – nur wofür ist oft wenig schmeichelhaft. Mit dieser Diskrepanz spielt die neue Realityshow „Kampf der Realitystars – Schiffbruch am Traumstrand“ immer mittwochs bei RTLzwei, in der TV-Sternchen um den Titel „Realitystar 2020“ und 50.000 Euro spielen – dafür aber auch öfter mit dem Bild konfrontiert werden, das die Öffentlichkeit von ihnen hat.

Vielleicht war es gar keine so schlechte Idee von Schlagerstar Annemarie Eilfeld (30), ihre Bibel mitzunehmen. „Big Brother“-Urgestein Jürgen Milski (56) glaubt lieber an sich selbst: „Ich find das gut, wenn die so Respekt vor mir haben“, gibt er sich schon bei seiner Ankunft selbstbewusst gegenüber den anderen Teilnehmern. „Also ich bin seit 20 Jahren Realitystar.“ Wo er Recht hat… Die anderen Stars am Anfang der Saga: Andrea von Sayn-Wittgenstein (60, „Goodbye Deutschland“), Hubert Fella (52, „Das Sommerhaus der Stars“), Kate Merlan (33, „Das Sommerhaus der Stars“), Momo Chahine (22, „Deutschland sucht den Superstar“), Oliver Sanne (33, „Der Bachelor“) und Sandy Fähse (35, „Berlin – Tag & Nacht“).

Erste Selbstüberschätzungen

Nachdem die ersten acht Teilnehmer am Strand in Thailand angekommen sind und ihre gar nicht so unluxuriöse Unterkunft begutachtet haben, kommt die erste Aufgabe per Drohne angeflogen: Die Stars sollen sich nach Beliebtheit sortieren, die zuvor mit einer Umfrage erfasst wurde. Jürgen kommt natürlich auf die eins, Kate erklärt sich bereit, den letzten Platz einzunehmen, der Rest verteilt sich relativ wahllos, weil irgendwo muss man ja anfangen. Doch, Überraschung: „DSDS“-Sunnyboy Momo ist auf der Eins. Milski, der „Captain der Reality Stars“, wie er sich vorsorglich selbst getauft hatte, kommt erst auf Platz vier. Ein sichtlicher Dämpfer für Jürgen, der die Welt nicht mehr versteht. „Warum das so ist, weiß ich auch nicht so genau.“

Apropos Selbstüberschätzung: Der erste, etwas konstruiert wirkende Stress kommt von „Berlin – Tag & Nacht“-Hobbyschauspieler Sandy, der Ex-„Bachelor“ Oliver angreift – weil die „Bachelor“-Typen auf dem roten Teppich immer mehr Aufmerksamkeit bekommen als er.

Am nächsten Tag müssen sich die Promis im ersten Spiel gleich einem weiteren Reality-Check stellen: Sie sollen einschätzen, mit welchen Schlagworten Deutschland sie und Realitystars allgemein verbindet. Auf dem Spiel stehen die Betten der Teilnehmer. Die Antworten kommen laut RTLzwei wieder von einer Umfrage und sind nicht gerade nett – mit Annemarie Eilfeld verbinden die meisten demnach zum Beispiel die Worte „Zicke“ und „dumm“. Noch trauriger ist nur, dass sie das nicht mal überrascht. Zum Schluss gibt es nur noch drei Betten für acht Teilnehmer. Wer sie bekommt, steht auch schnell fest: Die drei ältesten Mitspieler. Solidarität, es gibt sie noch.

„Ey bitte, das tut mir voll weh“

Beim Abendessen versteht Momo erstmals die volle Härte des Spielprinzips: Wer rausfliegt, entscheiden hier keine Zuschauer, sondern die Spieler selbst. Das bedeutet auch: Der sympathischste Spieler ist der größte Konkurrent. Jürgen, der in den letzten zwanzig Jahren ein bisschen Empathie am Ballermann verloren zu haben scheint, macht gleich Ansage Richtung Momo: „Du bist mein größter Konkurrent, also muss ich dich rauswählen.“ Das sensible Nesthäkchen ist sichtlich schockiert: „Ey bitte, das tut mir voll weh.“

Der nächste Schock kommt am Morgen per Boot: Die Zwillinge Yana und Tayisiya Morderger (23), angeblich bekannt aus „Bauer sucht Frau“ und „Shopping Queen“. Jürgen: „Erst dachte ich, die hättet ihr im Labor gezüchtet und mit den Stimmen wäre was schief gelaufen.“ Und es kommt noch mehr Nachschub: Reality-„Ich war überall dabei“-Queen Georgina Fleur (30) und „Prince Charming“-Teilnehmer Sam (28).

Die Stunde der Wahrheit

Mit der nächsten Drohne verschiebt sich das Machtverhältnis am Strand: Die Teilnehmer erfahren, dass gar nicht sie, sondern nur die Neuen in der „Stunde der Wahrheit“ zwei Teilnehmer rauswerfen dürfen. Vorher gibt es noch ein Spiel als Möglichkeit, sich einen Platz zu sichern. Über ein rutschiges Feld müssen die Promis Flüssigkeiten in Cocktailgläsern hin- und hertransportieren. Machen wir es kurz: Jürgen gewinnt.

Zur ersten Stunde der Wahrheit taucht dann auch Cathy Hummels (32) auf und erklärt, worum es eigentlich geht. Nicht weniger als um die Frage: Wer ist der beste Realitystar (und gewinnt 50.000 Euro)? Hubert wird es schon mal nicht, die Zwillinge wählen ihn raus, warum auch immer. Georgina und Sam schmeißen Ex-„Bachelor“ Oliver raus – weil er ihnen mental stark genug erscheint, um die Niederlage zu verkraften. Das sitzt: „Als der Name gefallen ist, wusste ich, er ist einfach nicht mehr da…“, so Momo unter Tränen. Milski resümiert weise: „Das ist das Spiel hier und wir wissen, dass eins hier total sicher ist: Das nichts sicher ist.“ Wenn es einer wissen muss, dann natürlich der Captain.

Noch mehr Lust auf „Kampf der Realitystars – Schiffbruch am Traumstrand“? Die Höhe- und Tiefpunkte aus allen bisherigen Sendungen gibt es hier.

(mia/spot)