Montag, 18. November 2019 09:52 Uhr

Kanye West nennt sich „den größten Künstler, den Gott je geschaffen hat“

imago images / ZUMA Press

Dass Kanye West (41) gerne mal am Rad dreht und sich selbst am Meisten feiert, sollte nichts Neues sein. Nun hielt der Rapper am vergangenen Sonntag eine Gastrede bei Pastor Joel Osteen in der Lakewood-Gemeinde in Houston.

Dort hielt Kanye West eine knackige und spirituelle Rede und die handelte, wie könnte es anders sein, von ihm selbst. Der Rapper ließ kein lobendes Adjektiv aus, um sich selbst einmal wieder in den Himmel zu heben – das nennt man dann wohl maßlose Selbstüberschätzung.

„Und jetzt, der größte Künstler, den Gott je geschaffen hat“, kicherte Kanye über seinen eigenen herrlichen Witz und fuhr fort: „Ich weiß, dass Gott mich schon lange ruft und der Teufel mich lang abgelenkt hat. Und als ich an meinem tiefsten Punkt war, war Gott bei mir und sandte mir Visionen und inspirierte mich.“

Ein Wochenende in Houston

Für seine Rede hatte sich der Jogginghosen-Fan in eine schmucken Anzug geworfen. In seiner Rede sprach er auch über seine Visionen, wie er eine eigene Kirche gründete und über seine Alben „The Life of Pablo“ und „Jesus is King.“

Bereits das gesamte Wochenende verbrachte Familie West-Kardashian in Texas, am Freitag gab er zwei Konzerte in einem Gefängnis und am Samstag ging es zum Shoppen in eine Mall. Nach der Gastrede bei Pastor Joel Osteen, veranstaltete West noch seinen eigenen Sunday Service –  ein Tag wie der Rapper ihn liebt, alles dreht sich nur um ihn!

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren