Karin Ritter: Mutter von berühmt-berüchtigter Skandal-Familie ist tot

Karin Ritter: Mutter von berühmtberüchtigter Neonazi-Familie ist tot
Karin Ritter: Mutter von berühmtberüchtigter Neonazi-Familie ist tot

Foto: stern TV

01.02.2021 13:45 Uhr

Sie gehören wohl zu den bekanntesten Rechtsradikalen Deutschlands: Familie Ritter aus dem sachsen-anhaltischen Köthen. Jahrelang wurden sie von Kameras begleitet. Pöbelten, tranken, rauchten Kette und schockierten die Zuschauer mit ihrem Auftreten. Jetzt ist Familienoberhaupt Karin Ritter gestorben.

Seit 1994 geraten Karin Ritter und ihre Familie immer wieder in die Schlagzeilen. Allerdings ist das kein Grund zur Freude, denn der Ruf der Familie ist schon lange ruiniert. Über Jahrzehnte bediente die Familie leider das Klischee vom Neonazi-durchseuchten Osten Deutschlands.

Rechtsradikalismus, Diebstahl, Körperverletzung, Drogenmissbrauch, Alkoholkonsum und immer wieder Gefängnis: Die Liste mit Gründen, warum man den Ritters besser aus dem Weg gehen sollte, ist lang. Nun ist  Frau Ritter gestorben. Wie RTL berichtet verstarb die Mutter der Skandal-Familie vergangenen Samstag im Alter von 66 Jahren.

Alkohol, Hartz IV und Rechtsradikalismus

In ihrem Heimatort Köthen in Sachens-Anhalt wird Karin Ritter wohl niemand vermissen. Die 66-Jährige und ihre Familie waren Nachbarn und Bewohnern schon lange ein Dorn im Auge. Der Grund? Sie und ihre drei Söhne Andy, Norman und Christopher hetzten regelmäßig gegen Ausländer. Bereits als Neunjährige zeigten ihre Kinder nach Aufforderung den Hitlergruß.

Karin selbst pöbelte häufig auf offener Straße gegen Passanten und Anwohner. Einen geregelten Familienalltag gab es nicht: Die 66-Jährige lebte auf Kosten des Staates, griff häufig zu Alkohol und Kippen.

Bekannt durch Stern TV

Über 26 Jahre lang begleitet das Infotainment-Magazin Stern TV die Skandal-Familie. Schon 1994, als die Ritters erstmals vor der Kamera stehen, ist abzusehen, wohin der Weg einmal gehen wird. Die Reportagen zeigten den schnellen, aber konsequenten Abstieg der sechsköpfigen Familie.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von stern TV (@sterntv)

Zuletzt lebt Karin auf der Straße

2019 musste Karin Ritter in ein Obdachlosenheim ziehen. Tagsüber aufhalten durfte sie sich dort nicht. Der Zutritt ist ihr lediglich von 18:00  Uhr abends bis 08:00 Uhr morgens gestattet. In der Zwischenzeit sitzt sie an einem alten Wohnzimmertisch auf der Straße. Zwei ihrer Söhne landen unterdessen wieder mal ins Gefängnis.

Schwere Erkrankung Todesursache?

Warum Karin gestorben ist, ist bislang nicht bekannt. Allerdings thematisierte Stern TV immer wieder gesundheitliche Probleme der 66-Jährigen. So soll sie unter anderem an Lungenkrebs gelitten, sich aber konsequent geweigert haben, einen Arzt aufzusuchen. Ein Grund, dass rauchen aufzugeben, war dies für Karin allerdings nicht. Vielleicht wurde ihr genau das letztendlich zum Verhängnis. (AB)