Donnerstag, 21. Februar 2019 09:28 Uhr

Karl Lagerfeld arbeitete bis kurz vor seinem Tod: „Alles wird gut“

Foto: WENN.com

Modekönig Karl Lagerfeld arbeitete offenbar bis kurz vor seinem Tod an seiner letzten Kollektion.

Karl Lagerfeld arbeitete bis kurz vor seinem Tod: "Alles wird gut"

Foto: WENN.com

Der im Alter von 85 Jahren verstorbene Kreativchef der französischen Traditionsmarke Chanel hat offenbar bis in seine letzten Lebensstunden hinein designt. Wie ‚VIP.de‘ schreibt, soll Karl Lagerfeld noch am Montag noch die Kleidungsstücke für die neueste Chanel-Kollektion bearbeitet haben, bevor er abends ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Am Dienstag hatte sogar noch ein Termin im Chanel-Atelier angestanden. Doch dazu kam es nicht mehr.

In kürzester Zeit stand es schlecht um den Modezar – der Grund dafür, so berichtet die Webseite weiter, soll offenbar eine Erkrankung an Bauchspeicheldrüsenkrebs gewesen sein. Bilder aus der letzten Zeit zeigten ihn jedoch deutlich aufgeschwemmt mit rosigen Wangen.

„Alles wird gut“

Patricia Riekel (69), Ex-Bunte-Chefin, galt als eine der wenigen Freundinnen, die zu „King Karl“ Zugang hatte. „Er pflegte Freundschaften anders“, sagte sie im Interview mit der Münchener ‚Abendzeitung‚. „Er verschenkte Körbe, größer als ich, voller Blumen oder schneeweiße Bettwäsche. Und er nahm seine 30, 40 engsten Freunde stets auf seinen Reisen mit. Wir sahen uns mindestens vier Mal im Jahr – in New York, Paris, Dallas oder Tokio.“

Karl Lagerfeld arbeitete bis kurz vor seinem Tod: "Alles wird gut"

Foto: AEDT/WENN.com

Über seinen Gesundheitszustand sagte Riekel: „Er hat selber nie gejammert, obwohl wir, seine Freunde, uns zuletzt Sorgen gemacht haben. Bei seiner Show im Oktober sah er angegriffen aus. Als ich mit Karl im Januar telefonierte, sagte er, ich soll mir keine Sorgen machen. Er meinte: ‚Alles wird gut, ich freue mich, wenn wir uns wiedersehen.‘

„Die Welt hat eine Ikone verloren“

Nicht nur durch Chanel war ‚King Karl‘ bei Modeliebhabern bekannt. Auch seine nach ihm benannte Marke prägte die Fashion-Welt seit Jahren.

Pier Paolo Righ, CEO von ‚Karl Lagerfeld‘, äußerte sich zum Tod seines Chefs: „Die Welt hat eine Ikone verloren. Karl Lagerfeld war ein kreatives Genie. Er war einflussreich, neugierig, mächtig und leidenschaftlich. Er hinterlässt ein außergewöhnliches Erbe als einer der größten Designer unserer Zeit. Seit seiner Gründung ist die Marke Karl Lagerfeld bestrebt, Karl Lagerfelds Vision und seine gestalterische Ästhetik durch anspruchsvolle und zugängliche Kollektionen zu teilen. Dieser Ethos wird weiterhin im Mittelpunkt der Marke stehen.“

Lagerfelds Vermögen von angeblichen rund 400 Millionen Euro soll Berichten zufolge u.a. seiner geliebten Katze Choupette „vererbt“ werden.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren