Mittwoch, 10. November 2010 22:37 Uhr

Karl Lagerfeld lästert über die Klamotten der Intellektuellen

Hamburg. Der Modedesigner Karl Lagerfeld hält wenig vom Stil der Intellektuellen. „Tut mir leid, ich hasse schmuddelige Intellektuelle“, sagte er im Interview mit dem ZEITmagazin. „Früher, da sahen die Intellektuellen noch nach etwas aus. Aber heute sind das doch alles Schlampen – und nicht nur die Deutschen.“ Er rät: „Günter Grass sollte sich mal Schlips und Kragen zulegen, er würde jünger wirken.“

Um dem allgemeinen Modebewusstsein auf die Sprünge zu helfen, will er im Herbst 2011 eine eigene günstige Modekollektion unter dem Titel „Masstige“ online vertreiben: „Das Teuerste mache ich ja schon. Also ist es für mich interessant, das Preiswerteste zu machen … Ich bin derart populaire, dass ich die ideale Figur bin für etwas Preiswertes.“
Von anderen deutschen Modemachern hält Lagerfeld nicht allzu viel, besonders nicht von der Berliner Modewoche. „Die Berliner Modewoche – offen gestanden interessiert mich das nicht“, sagt er. „Ich bin mit dem Designer Michael Michalsky befreundet, den kenne ich noch aus den Zeiten, als er bei Adidas war … Den Michael mag ich gerne, den Rest kenne ich gar nicht.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren