Donnerstag, 5. Mai 2011 16:19 Uhr

Karl Lagerfeld schießt zurück: „Ich bin keine Karikatur“

Modezar Karl Lagerfeld (77) steht dazu, Werbung zu machen und kann nicht verstehen, warum das jemand verwerflich findet sollte. Schließlich vernachlässigt der Modeschöpfer darüber seine Arbeit nicht. „Ich lebe aber auch außerhalb meines Berufs – was wenige meiner Kollegen tun“, antwortete er der Zeitschrift ‚Gala‘ auf die Frage, warum sich ein Designer seines Formats auf die Werbung für ein Massenprodukt (Lagerfeld bewirbt beispielsweise Coca Cola light) einlasse.

„Ich bin im Grunde eine Puppe, die zufällig diesen Beruf ausübt. Ich bin kein Marketingprodukt, sondern echt. Das nehmen die Menschen wohl wahr. Ich las in der FAZ, dass mich 90 Prozent aller Deutschen kennen. Das ist allerhand, erst recht wenn man bedenkt, dass es ja auch Kinder unter den Deutschen gibt.“

Die Gerüchte, dass Lagerfeld auch an dem netten Nebenverdienst interessiert sei, den er mit der Werbung verdiene, weist er von sich – pleite sei er bestimmt nicht: „Das Geld, das ich verdiene, spende ich. Bei Werbung verlange ich absichtlich sehr viel. So kann ich den Leuten erlauben zu sagen, dass sie nicht bezahlen können. Dann muss ich nicht absagen. Das ist eleganter“, erklärte Karl Lagerfeld. (CoverMedia)

Fotio: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren