10.07.2020 08:53 Uhr

Karl Lagerfelds 9,85 Millionen-Villa will niemand haben

Karl Lagerfeld verstarb vor etwas mehr als einem Jahr im Alter von 85 Jahren. Seine Villa Jako im Hamburger Nobelviertel Blankenese steht seitdem zum Verkauf - doch bisher hat noch niemand zugeschlagen.

imago images / APress

Der Designer hat die 1922 erbaute Villa selbst eingerichtet, inklusive zahlreicher Luxusgegenstände: Neben vergoldeten Stuckleisten und Fischgrät-Parkett gibt es Marmorfußböden und einen einzigartigen Blick über die Elbe zu genießen.

Fast ein Schnäppchen

Laut „Bunte“ wird das Anwesen über die Nobel-Maklerfirma „Karla Fricke“ angeboten – warum sich bisher noch kein Interessent gezeigt hat, ist den Immobilienexperten sicher selbst ein Rätsel.

Lagerfeld veröffentlichte sogar ein Buch über seine Villa mit dem Titel „Ein deutsches Haus“ – bevor er sie an einen Musikproduzenten verkaufte. Interessenten müssten „nur“ 9,85 Millionen Euro aufbringen, um in die Fußstapfen des Modedesigners zu treten.

Buch über ihn

Derweil veröffentlichte Lagerfelds Muse vor kurzem ein Buch über ihn: Baptiste Giabiconi, der jahrelang mit Karl zusammen arbeitete, brachte die Memoiren „Karl et Moi“ auf den Markt, in denen er die vergangenen zehn Jahre verarbeitet.

Darin beschreibt er unter anderem, dass Lagerfeld nur in den letzten fünf Jahren seines Lebens Alkohol trank und die Seifenoper „Scenes de menages“ liebte.

Das könnte Euch auch interessieren