31.05.2016 09:28 Uhr

Kate Beckinsale fühlt sich von Michael Bay denunziert

Kate Beckinsale fühlte sich von Michael Bay ebenfalls auf ihr Aussehen reduziert. Die Schauspielerin sprach in der ‚Graham Norton Show‘ über den Regisseur, mit dem sie ‚Pearl Harbour‘ drehte und kritisierte seine Vorgehensweise.

„Ich glaube, er war verblüfft, weil meine Brüste nicht größer als mein Kopf waren und ich nicht blond war. Ich hatte gerade meine Tochter geboren und an Gewicht verloren. Mir wurde gesagt, wenn ich die Rolle bekäme, müsste ich trainieren. Und ich habe nicht verstanden, warum eine Krankenschwester aus den 40er Jahren das tun sollte.“ Zudem hätte er über Ben Affleck und Josh Hartnett geschwärmt, als es allerdings um Beckinsale ging, sagte er: „Kate war halt nicht so attraktiv, dass sie es sich mit den weiblichen Zuschauern verscherzen würde.“ Bay selbst hatte in einem Interview mit ‚Vanity Fair‘ aus dem Jahr 2001 gesagt: „Ich wollte niemanden, der zu schön ist. Frauen fühlen sich gestört, wenn sie jemanden sehen, der zu schön ist.“ Schon Megan Fox hatte den Filmemacher wiederholt in der Öffentlichkeit kritisiert.

Mehr: Kate Beckinsale versteckt sich immer unterm Schreibtisch

Foto: WENN.com

(PV)

Das könnte Euch auch interessieren