Dienstag, 20. August 2019 09:10 Uhr

Kate Hudson: So schlimm war die Babypause für sie wirklich

Foto: imago images / Starface

Kate Hudson hat es nicht wirklich vermisst, Filme zu drehen. Die 40-Jährige brachte im vergangen Jahr ihr drittes Kind, Töchterchen Rani Rose, zur Welt und legte nach der Geburt erst einmal eine Pause von der Schauspielerei ein.

Die ‚Bride Wars – Beste Feindinnen‘-Darstellerin, gestand zwar, dass ihr der Rückzug ein wenig schwergefallen sei und sie nicht glaube, dass sie der Leinwand jemals komplett den Rücken kehren würde, jedoch habe sie die Auszeit auch genossen.

Quelle: instagram.com

So war es für sie in Hollywood aufzuwachsen

In einem Interview mit der Zeitschrift ‚Stella‘ sagte die blonde Schönheit, die außerdem den 15-jährigen Ryder mit ihrem ersten Ehemann Chris Robinson und den achtjährigen Bingham mit ihrem Ex-Partner Matthew Bellamy hat: „Ja, ich weiß momentan nicht, ob ich es vermisst habe, all diese Filme zu machen. Es ist schwer. Aber ich bin mit einer Filmkulisse aufgewachsen und ich glaube nicht, dass ich jemals aufhören werde, Filme zu drehen, egal ob vor oder hinter der Kamera. Aber es war schön, für eine Sekunde zurückzutreten und wieder zu entdecken, warum ich es so liebe.“

Für Hudson sei es als Kind von Hollywood-Star Goldie Hawn und Stiefvater Kurt Russell schließlich normal gewesen, an Filmsets aufzuwachsen. „Für uns waren Mama und Papa einfach nur bei der Arbeit – es war normal.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren