Sonntag, 28. Juni 2020 21:29 Uhr

Kate Middleton ist im Palast die Beliebteste

Foto: Imago Images / i Images

Wenn es eine Person gibt, der im Kensington Palace beliebt ist, dann ist es Kate Middleton. "Jeder, mit dem ich gesprochen habe bestätigt, dass Kate eine sehr herzliche, aber auch sehr ruhige und sehr freundliche Person ist", verriet Königs-Experte Tom Quinn.

„Ich denke, sie ist sehr stark, aber sie ist auch sehr bewusst und sehr freundlich zu den Menschen, die für sie arbeiten“, erklärte er gegenüber „Fox News“. Anstatt den Leuten zu befehlen, Dinge zu tun, bittet sie sie, Dinge zu erledigen“.

Der britische Autor veröffentlichte kürzlich ein neues Buch mit dem Titel „Kensington Palace: Eine intime Erinnerung von Queen Mary bis Meghan Markle“, in dem er mit denen sprach, die im Laufe der Jahre für die Royals arbeiteten. Quinn beschreibt, dass niemand etwas Negatives über die Herzogin von Cambridge und Ehefrau von Prinz William zu sagen haben scheint.

Quelle: instagram.com

Presse stürzte sich auf’s „Bürgerliche“

Aber die 38-Jährige wurde von britischen Boulevardzeitungen ja nicht immer als ideale Gemahlin gelobt. Quinn wies darauf hin, dass die Presse zu Beginn ihrer Beziehung mit William schnell auf ihren bürgerlichen Hintergrund hinwies.

Ihr Vater ist ein ehemaliger Offizier der „British Airways“ und ihre Mutter eine ehemalige Flugbegleiterin – weit entfernt vom Status ihres Mannes im Kensington Palace. William und Kate trafen sich an der University of St. Andrews, wo sie zum ersten Mal Freunde wurden. Sie erhielt schließlich den schmeichelhaften Spitznamen „Waity Katie“, weil sie angeblich darauf wartete, dass der Herzog von Cambridge ihr einen Antrag machte.

Sie ist „sein Felsen“

Nach mehreren Höhen und Tiefen in ihrer Beziehung hat das Paar 2011 den Bund fürs Leben geschlossen und teilt inzwischen drei Kinder. Quinn sagte, Kate Middleton habe William, der 1997 im Alter von 36 Jahren den Verlust seiner Mutter, Prinzessin Diana, verkraften musste, ein stabiles Zuhause geboten. Der Prinz gab später zu, wie sehr der Tod seiner Mutter (als er gerade mal 15 Jahre alt war) einen tiefgreifenden Einfluss auf seine geistige Gesundheit hatte.

„Kate ist eine perfekte Partnerin, weil sie so ruhig und stabil ist – und genau das braucht er“, so Quinn. „Ich sage nicht, dass sie eine Art zweite Mutter ist, aber es gibt einen Teil davon in ihr. Sie ist ein Felsen. Es ist ein bisschen klischeehaft, aber sie ist jemand, der einfach keine Geschichte hat, die überall zu finden ist. Sie ist sehr ruhig, sehr rational. Und ich denke, deshalb fühlt sich die königliche Familie sicher.“

Das könnte Euch auch interessieren