Mittwoch, 3. April 2019 21:22 Uhr

Katie Price steckt Sohn ins Heim – bereut sie nun ihre Entscheidung?

Foto: WENN.com

Nachdem Katie Price (40) ihren blinden Sohn in die Pflege abgegeben hatte, erlebt sie jetzt angeblich einen Nervenzusammenbruch. Sie gab ihren Sohn ab, weil sie sich überfordert fühlte. Immerhin hat sie noch vier weitere Kinder, aus anderen Beziehungen.

Katie Price steckt Sohn ins Heim - bereut sie nun ihre Entscheidung?

Foto: WENN.com

Der älteste Sohn Harvey (16) leidet seit seiner Geburt an der Nervenkrankheit “Prader-Willi-Syndrom” und ist teilweise blind und autistisch veranlagt. Der Teenager wurde durch seine Krankheit immer unkontrollierbarer und in einem Interview bei “This Morning” erzählte Price nun, sie habe Angst um ihre anderen Kinder. Der fünffachen Mutter war es nach 16 Jahren nicht mehr möglich ihren Sohn zu pflegen. Total überfordert entschied sie sich ihn in eine Pflegestelle abzugeben, die eine Stunde von ihrem Haus weit entfernt ist. Eine Bekannte sagte zu dem Magazin „New“: “Sie steht neben sich und wirkt total verloren.”

Sie fühlt sich allein

Jetzt scheint sie ihre Entscheidung zu bereuen, denn wie eine Bekannte erzählt soll Katie Price am Boden zerstört sein und sich alleine gelassen fühlen. Dabei ist sie selbst dafür verantwortlich ihren Sohn in die Pflege abgeschoben zu haben. Zumal sie anfangs noch dagegen war, Kinder in ein Pflegeheim zu stecken, scheint sie schnell ihre Meinung geändert zu haben. Zu This Morning sagte sie: “Ich liebe ihn so sehr, er ist mein Leben aber jetzt ist es nur noch harte Arbeit.”

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Katie Price (@officialkatieprice) am Mär 30, 2019 um 6:08 PDT

Dass es nicht einfach wird und Harvey viel Aufmerksamkeit bekommen muss, sollte der Mutter schon früher klar gewesen sein. Dazu gehört viel Verantwortung, aber diese Verantwortung gab Price jetzt an eine Pflegestelle ab. Ihren Sohn sieht sie nur noch am Wochenende und in den Schulferien. Vielleicht keine gute Entscheidung?

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren