Katie Price zieht Koks-Bilanz: „Am Ende wird es dann einfach zu viel“

Katie Price zieht Koks-Bilanz: "Am Ende wird es dann einfach zu viel"
Katie Price zieht Koks-Bilanz: "Am Ende wird es dann einfach zu viel"

© imago images / i Images

24.01.2021 10:35 Uhr

Katie Price, das ewige It-Girl mit jeder Menge Skandalen und Männern, schrieb nach ihrer Reha einen Abschiedsbrief an das Kokain.

Die 42-Jährige ging wegen „schwerer traumatischer Rehabilitation“ 2018 in die Klinik The Priory und hat nun zugegeben, dass sie gar nicht mehr weiß, wie sie damals überhaupt die Stärke gefunden hat, um ich Problem zu erkennen und sich einweisen zu lassen.

Im Gespräch mit der Zeitung „The Times“ erinnerte das TV-Sternchen sich jetzt: „Die Leute um mich herum erzählten Geschichten, die einfach nicht wahr waren, und ich versuchte, nach Luft zu schnappen und wurde immer wieder nach unten gedrückt. Am Ende wird es dann einfach zu viel.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Katie Price (@katieprice)

Mit fünf Kindern überfordert

Besonders die Erziehung ihres Nachwuchses war in dieser Zeit eine große Bürde, denn Katie Price war einfach mit allem überfordert. „Und weil ich fünf Kinder habe, dachte ich: ‚Oh mein Gott, das kann ich nicht.‘ Ich wusste nicht, wie ich mit allem umgehen sollte. Ich wollte nur schlafen. Ich wollte nichts mehr machen. Ich ging zum Arzt – ich weiß nicht, wie ich die Kraft gefunden habe.“

Nachdem sie aus der Reha gekommen war, beschloss Katie, einen Abschiedsbrief an Kokain zu schreiben. In dem Brief soll es heißen: „Du wirst nie wieder das Beste von mir bekommen.“ (Bang)