07.08.2020 21:39 Uhr

Katy Perry: Das Baby soll kommen – jetzt sofort!

Katy Perry kann es kaum abwarten, bis das Baby kommt. Die Sängerin erwartet mit ihrem Freund Orlando Bloom gerade ihr erstes Kind und sie wäre froh, wenn es sich langsam auf den Weg machen würde.

imago images / AAP

Ihre Schwangerschaft gab Katy Perry in einem Musikvideo preis, seitdem hält sie ihre Fans auf dem Laufenden und zeigt stolz ihren Babybauch. Doch anscheinend hat die werdende Mutter so langsam aber sicher keine Lust mehr durch die Gegend zu kugeln.

Katy hat die Schnauze voll

Auf Instagram postete die Sängerin ein neues Bild von sich. In Leggings, Hoodie und Badeschlappen liegt sie in einem Babygeschäft auf einem Sessel und legt die Füße hoch.

Wenn es also nach ihr ginge, dürfte das Baby sich sogar eher früher als später auf den Weg machen, um endlich das Licht der Welt zu erblicken!

Quelle: instagram.com

Wann kommt das Baby?

Wann der errechnete Geburtstermin für das erste gemeinsame Baby von Katy Perry und Orlando Bloom ist, das ist offiziell nicht bekannt. Jedoch sagte sie in der Vergangenheit, dass das Kind im Sommer kommen soll.

Es dürfte also nicht mehr lang dauern, bis die beiden sich über den Nachwuchs freuen dürfen. Es kann sich also nur noch um Tage dauern. Für Orlando ist es übrigens das zweite Kind, er hat mit seiner Ex-Frau Miranda Kerr den Sohn Flynn Christopher Bloom.

Quelle: instagram.com

Galerie

Orlando freut sich auf schlaflose Nächte

Während andere werdende Eltern den schlaflosen Nächten mit Grauen entgegenblicken, freut sich Orlando Bloom darauf. „Ich bin aufgeregt. Es ist eine magische Zeit, wenn ein Engel auf diesem Planeten ankommt, denn so fühlt es sich für mich an“, erklärt er im Gespräch mit „Good Morning America“.

Quelle: instagram.com

„Ich freue mich wirklich“

Und weiter:  „Ihr wisst schon, diese ruhigen Zeiten zuhause, wenn nur du und deine Familie und das Baby im Haus sind und man das Kind pflegt und du einfach guckst, wie du helfen kannst, um dich um ein kleines Leben auf der Welt zu kümmern. Ich freue mich wirklich auf diese sehr späten Nächte, in denen ich wahrscheinlich aufstehen und ein Fläschchen zubereiten werde, weil ich natürlich nicht selbst stillen werde.“

Das könnte Euch auch interessieren