09.10.2008 20:45 Uhr

Katy Perry über ihre Hippie-Eltern und Papa, den LSD-Dealer

Katy Perry behauptet, dass ihre Mutter einmal mit Jimi Hendrix ausging – und ihr Vater mit Drogen dealte. Die Sängerin des Hits „I Kissed a Girl“, von ihren Eltern streng christlich erzogen, hat nun angegeben, dass ihre Eltern in der Vergangenheit nicht immer so makellos gewesen seien, wie sie selbst immer behaupten. Mary und Keith, die beide in Kalifornien Prediger sind, sollen angeblich eine wilde Jugend hinter sich haben. „In Sachen wilde Jugend stellen sie mich in den Schatten“, erklärt die 23-Jährige nun. Sie erzählt, dass ihre Mutter in Süd-Kalifornien aufwuchs, aber sich gelangweilt fühlte, und daher weglief. Das Resultat soll eine sehr problembehaftete erste Ehe in Zimbabwe gewesen sein. Katy fügte hinzu, dass ihre Mutter in Spanien sogar Jimi Hendrix schöne Augen gemacht habe: „Er kam einfach in einem Club auf sie zu und wählte sie aus.“ Perry machte bei ihrem Outing auch vor ihrem Vater nicht halt – auch sein Lebensstil soll eher unstet gewesen sein. Aufgewachsen in den wilden 60er Jahren, war er ein richtiger Hippie und ein guter Freund von LSD-Befürworter Timothy Leary obendrein. Seine Tochter gibt nun an, ihr Vater hätte auch andere mit LSD versorgt. Die spezielle Sorte, die er verkauft habe, nenne sich ‚Strawberry Fields’ und ist nach dem berühmten Beatles-Song benannt.
In einem Interview mit dem Magazin „Blender“ berichtet Perry: „Als ich begann, am Sonntagmorgen verkatert zu sein, und deswegen weinte, da hat mein Vater angefangen, mir von der Zeit zu erzählen, als er in meinem Alter war. Mein Vater wäre wohl an einer Pille ‚Strawberry Fields‘ zu viel gestorben, wenn er Gott nicht gefunden hätte.“
Vor kurzer Zeit hatte Katys Mutter ihren Song ‚I Kissed a Girl‘ als „beschämend und ekelerregend“ abgestempelt und gemeint, sie wäre sehr „enttäuscht“ darüber, dass ihre Tochter Homosexualität promote. Sie kritisierte: „Ich kann mir dieses Lied nicht mal anhören. Das erste Mal, als ich es hörte, stand ich unter totalem Schock. Es promotet Homosexualität, und die Nachricht, die es aussendet, ist beschämend und ekelerregend. Wenn es im Radio läuft neige ich meinen Kopf und bete.“

Katy Perry heute in Balmoral/ England am Meer: FOTOS

(PV)

Das könnte Euch auch interessieren