"RTL" berichtetKeine gefährlichen Bühnen-Stunts mehr für Sängerin Helene Fischer!

Helene Fischer auf der Bühne bei "Das große Schlagercomeback" in Leipzig
Helene Fischer auf der Bühne bei "Das große Schlagercomeback" in Leipzig

Foto: IMAGO / STAR-MEDIA

Bang ShowbizBang Showbiz | 16.12.2022, 08:00 Uhr

Helene Fischer will ihr Bühnenprogramm zurückschrauben. Die Schlagerikone ist eigentlich dafür bekannt, auf der Bühne vollen Körpereinsatz zu geben.

Das beinhaltet hin und wieder auch richtig gefährliche Stunts, wie zum Beispiel bei ihrer Show mit „Cirque du Soleil“-Artisten, während der Helene unter anderem kopfüber von der Decke hing. Solche Dinge soll es in Zukunft nicht mehr geben.

Sie wird nichts „gefährliches mehr tun“

Der Grund liegt nahe, immerhin ist die 38-Jährige erst kürzlich gemeinsam mit Partner Thomas Seitel zum ersten Mal Mutter einer Tochter geworden und will jetzt keine Risiken mehr eingehen. Im Interview mit „RTL“ verriet sie: „Ich habe meiner Mum und meinen Freundinnen versprochen, dass ich nichts Gefährliches mehr tue.“

Trotzdem wolle sie auf den „kleinen Aha-Effekt“ zwischendurch nicht verzichten und versucht auch ohne gefährliche Stunts ohne Sicherung eine tolle Show zu zaubern. Zu diesem Zweck trainiert Helene gerade in Montreal, denn 2023 geht ihre große „Rausch“-Tour an den Start.

Helene Fischer ist glücklicher denn je

So happy wie Helene aktuell ist, braucht sie offenbar auch keine gefährlichen Trapezkünste mehr, denn ihr Familienleben scheint sie völlig zu erfüllen. Gegenüber „RTL“ fügte sie hinzu: „Ich kann tatsächlich sagen, dass ich glücklicher denn je bin. In meinem Privatleben ist alles wunderschön.“ Na, wenn das nicht Rausch genug ist…