„Keine Zeit für Arschlöcher“: ZDF verfilmt Horst Lichters Leben

Nicht wiederzuerkennen: Oliver Stokowski (l.) hat sich für eine ZDF-Produktion eindrucksvoll in Horst Lichter verwandelt. (stk/spot)
Nicht wiederzuerkennen: Oliver Stokowski (l.) hat sich für eine ZDF-Produktion eindrucksvoll in Horst Lichter verwandelt. (stk/spot)

ZDF/Willi Weber

04.08.2021 16:27 Uhr

Ein wegweisendes Kapitel aus dem Leben von Horst Lichter findet seinen Weg ins Fernsehen. Wir das ZDF nun bekanntgab, befindet sich das biografische Drama "Horst Lichter: Keine Zeit für Arschlöcher" seit Ende Juli in der Mache.

Im Rahmen seiner „Herzkino“-Reihe dreht das ZDF einen biografischen Fernsehfilm über TV-Koch und „Bares für Rares“-Star Horst Lichter (59). Die Produktion befindet sich seit Ende Juli bis voraussichtlich Ende August 2021 unter dem Arbeitstitel „Horst Lichter – Keine Zeit für Arschlöcher“ in der Umgebung von Köln in der Mache. Als Vorlage für den Film, mit dessen Umsetzung die Bavaria Fiction GmbH beauftragt wurde, dient Lichters gleichnamiger Bestseller aus dem Jahr 2016.

Oliver Stokowski wird zu Horst Lichter

Das Drama beschäftigt sich mit einem wegweisenden Kapitel aus Lichters Werdegang. Es handelt von der plötzlichen Krebsdiagnose seiner Mutter Margret, die auch das Leben der stets optimistischen TV-Persönlichkeit aus den Angeln hebt. Lichter reist daraufhin gemeinsam mit seiner Frau Nada in seine ehemalige Heimat, um seiner erkrankten Mutter beizustehen. In die Rolle des Entertainers mit dem markanten Bart schlüpft Schauspieler Oliver Stokowski (58), Barbara Nüsse (78) verkörpert Mutter Margret und Chiara Schoras (45) mimt Lichters Ehefrau Nada.

Drehbuchautorin Edda Leesch (58) hat das Skript von „Horst Lichter – Keine Zeit für Arschlöcher“ verfasst, unter der Regie von Andreas Menck nimmt es derzeit Gestalt an. Ein geplanter Ausstrahlungstermin steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest.