27.12.2018 21:29 Uhr

Keiner wollte Beyoncé!

Beyoncé zog jahrelang keine Designer-Deals an Land. Mittlerweile ist sie eine der erfolgreichsten Musikerinnen weltweit, doch nicht immer wurden ihr die Werbeverträge und andere Zusammenarbeiten mit großen Designer-Marken so hinterhergeworfen wie heute.

Foto: SonyMusic

Als Beyoncé, Michelle Williams und Kelly Rowland noch als Girlband Destiny’s Child unterwegs waren und ihr Hit von 2001 ‚Independent Women‘ noch nicht erschienen war, wollte keine renommierte Marke mit ihnen zusammenarbeiten. Daran erinnert sich auch Stylist Ty Hunter noch gut, der mit den drei Sängerinnen sowohl zu Bandzeiten als auch während ihrer Solo-Karrieren zusammenarbeitete.

Im Gespräch mit dem ‚W‘-Magazin verriet er nun: „Als ich anfing war der Grund, warum die Mädels so viel Mrs. Tina trugen, der, dass niemand anderes uns gelassen hat. Es brauchte ‚Independent Women‘, um die Leute dazu zu bringen, die Gruppe ernst zu nehmen.“

Quelle: instagram.com

Keine Einigkeit

Und auch danach gab es noch immer Probleme. Einige Designer wollten zum Beispiel nur eine der Musikerinnen einkleiden, nicht aber die anderen. „Es war das Verrückteste. Es gab Showrooms, die dann sagten ‚Du kannst nur Kelly einkleiden‘, ‚Wir können nur Michelle mit Kleidung versorgen‘ oder ‚Wir unterstützen nur Beyoncé‘. Manchmal war es so. Ich habe die Designer geliebt, die mir erlaubt haben, eine ganze Story zu zeigen und ihre Kleidung an drei wunderschönen Frauen zu haben.“

(PV)

Das könnte Euch auch interessieren