Samstag, 4. Mai 2019 20:39 Uhr

Keira Knightley freut sich auf Baby Nr. 2

Celebrities arrive at the CHANEL J12 cocktail party held at Place Vendome Featuring: Keira Knightley, James Righton Where: Paris, France When: 02 May 2019 Credit: WENN.com **Not available for publication in France, Belgium, Italy**

Britenstar Keira Knightley erwartet ihr zweites Kind. Bei einer Cocktail-Party des Modehauses Chanel zeigte sich die Schauspielerin in einem engen beigefarbenen Kleid und machte deutlich: Es ist ein Baby auf dem Weg!

Keira Knightley freut sich auf Baby Nr. 2

Foto: WENN.com

Gemeinsam mit ihrem Ehemann James Righton hatte der Hollywood-Export Paris besucht und laut dem ‘People’-Magazin den Abend über immer wieder ihren Bauch berührt. Gegenüber dem Magazin ‘Balance’ hatte sie kürzlich erklärt, dass sie das Muttersein liebe, es aber nicht immer leicht sei. So erklärte die Mutter der kleinen Tochter Edie: „Ich schlafe nicht genug, habe mit den Hormonen zu kämpfen und mit der veränderten Beziehung zu meinem Mann. Ich habe täglich das Gefühl, zu versagen.“

Zudem würden Mütter noch immer nicht den Respekt bekommen, den sie verdienen: „Ich denke, dass wir Frauen nicht genügend Anerkennung für den physischen und emotionalen Marathon, den sie durchmachen, wenn sie Mutter werden, zuteil werden“, kritisierte sie.

Unglaubliche Privilegien

Sie selbst könne sich glücklich schätzen: „Ich habe unglaubliche Privilegien und wunderbare Unterstützung. Ich hatte unglaubliches Glück in meiner Karriere; ich konnte mir gute Kinderbetreuung leisten und trotzdem fand ich es immer noch verdammt schwierig.“ Die 34-Jährige fügte hinzu, dass Mütter ehrlicher über ihre Probleme reden sollten. „Es bedeutet nicht, dass ich mein Kind nicht liebe, es bedeutet nur, dass ich zugebe, dass mir Sachen wie der Schlafmangel, die hormonellen Veränderungen und meine veränderte Beziehung mit meinem Partner das Gefühl geben, täglich zu versagen. Ich muss mich selbst daran erinnern, dass ich nicht versagt habe, dass ich einfach das tue, was ich tun kann. Aber es ist nicht einfach“, enthüllte die Britin.

Das könnte Euch auch interessieren