Freitag, 8. November 2019 18:55 Uhr

Keith Flint: Versteigerung seiner Besitztümer brachte 400.000 Euro ein

Foto: Timo Toivanen/Lehtikuva

Keith Flints Besitztümer wurden nun für 400.000 Euro versteigert. Der Prodigy-Star verstarb im März dieses Jahres im Alter von nur 49 Jahren und um seine Schulden zu tilgen, die umgerechnet etwa 8 Millionen Euro betragen sollen, wurden nun einige seiner persönlichen Besitztümer versteigert.

Die Auktion fand am Donnerstag (7. November) im Cambridge’s Cheffins Fine Art-Auktionshaus statt und brachte etwa 400.000 Euro ein. Nach einigen Startschwierigkeiten, da die Internetseite für die Gebote am Anfang wegen der vielen Bieter zusammenbrach, begann die Versteigerung 20 Minuten später.

Das brachte das meiste Geld

Der erfolgreichste Verkauf waren wohl die drei MTV Music Awards des Sängers die beiden MTV Network Europe Viever’s Choice Awards für ‚Breathe‘ aus dem Jahr 1997 und der 1997/1998 gewonnene Best Dance Video Award für den Prodigy-Song ‚Smack My Bitch Up‘.

Die Awards wurden gemeinsam für etwa 18.000 Euro verkauft. Keiths NME Awards für den ‚Best Dance Act‘ für The Prodigy im Jahr 1997 und ‚Best Video‘ für ‚Firestarter‘ brachten 9.000 Euro ein. Einige andere Gegenstände wurden aber auch unter dem errechneten Wert verkauft. Das Eichen-Stahl-Bett des Musikers sollte eigentlich 22.000 Euro einbringen, wurde am Ende aber nur für knapp 10.000 Euro versteigert.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren