Donnerstag, 19. Mai 2011 18:24 Uhr

Kellan Lutz freut sich auf das Ende der „Twilight“-Saga

Los Angeles. Der 25-jährige Schauspieler, der in der Vampir-Filmreihe den Emmett Cullen spielt, gesteht zwar, dass er die Arbeit mit seinen Co-Stars Robert Pattinson und Kristen Stewart vermissen wird, sieht dem Ende der Dreharbeiten aber auch mit Spannung entgegen. „Um ehrlich zu sein, waren das sieben Monate, die einfach nicht enden wollten“, verrät er zum Dreh der letzten beiden Teile von ‚Breaking Dawn: Bis(s) zum Ende der Nacht‘, der in Kanada stattfand.

Vor allem seine beiden Hunde Kola und Kevin vermisste er während dieser Zeit. „Es ist schwierig, so lange von seinen Freunden und Hunden getrennt zu sein“, so Lutz gegenüber ‚E! Online‘. „Ich liebe meine Hunde. Und wenn man in Kanada ist, ist es schwierig, sie einfliegen zu lassen. Ashley [Greene] hat das so gemacht und das hat mir das Herz noch mehr gebrochen, weil ich nicht bei ihnen sein konnte.“

Seine kleine Mischlingshündin Kola vermisste der Hollywood-Schönling vor allem deshalb, weil sie ihm lästige ‚Twilight‘-Fans vom Leib hält. In einem vergangenen Interview erklärte er, wie er mit seinem Ruhm umging: „Ich kann inzwischen schnell rennen! Außerdem habe ich einen Hund, der keine Mädchen mag. Sie hat einen ziemlich ausgeprägten Beschützerinstinkt!“ (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren