12.09.2020 21:08 Uhr

Kelly Clarkson: Darum will sie nicht über ihre Scheidung sprechen

Kelly Clarkson verriet jetzt, dass sie zwar "sehr offen" über ihr Leben sprechen würde. Aber es gibt eben ein Thema, über das ihre Fans auch künftig nie viel erfahren werden: ihre Scheidung.

Foto: Imago Images / Future Image

Die 38-Jährige der im Juni die Scheidung von Ehemann Brandon Blackstock einreichte, erklärte der „Los Angeles Times“ jetzt den Grund für diese Entscheidung.

„Die Kinder sind involviert“

„Ich bin eine sehr offene Person, aber ich werde in bestimmten Aspekten bei diesem Thema nicht wirklich offen darüber sprechen können, weil Kinder involviert sind“, so die Sängerin.

Kelly Clarkson: Darum will sie nicht über ihre Scheidung sprechen

Foto: Imago Images / Zuma Wire

Keine geplanten Gespräche über das Thema

Das Paar war fast sieben Jahre zusammen und hat zwei kleine Kinder gemeinsam: eine Tochter, River (6) und einen Sohn, Remington (4). Blackstock hat außerdem zwei Kinder aus einer früheren Beziehung.

Kelly Clarkson fuhr fort: „Ich denke, dass ich irgendwann einen Weg finden werde, um offen und ehrlich zu sein, wahrscheinlich in meiner Sendung „The Kelly Clarkson Show“ und es wird sich wahrscheinlich einfach aus der Situation heraus ergeben, wenn jemand etwas im Gespräch sagt oder so. Es wäre aber definitiv nicht geplant.“

„Sie sind im Epizentrum des Sturms“

Sie fügte hinzu: „Aber es geht um meine Kinder und seine älteren Kinder – es sind viele kleine Herzen daran beteiligt, und während die Leute denken: ‚Oh mein Gott, was für ein Verlust für die Kleinen‘, sind sie im Epizentrum des Sturms“. Und weiter: „Es ist viel zu verarbeiten und damit umzugehen, auch als ganze Familie. Also, weil eben nicht nur ich es bin, werde ich wahrscheinlich öffentlich nicht zu tief auf das Thema eingehen.“

Galerie

Gemeinsames Sorgerecht

Im Juni ließ sich die Sängerin von Blackstock (43) scheiden. Clarkson führte die klassischen „unüberbrückbare Differenzen“ als Grund für die Scheidung an. Inzwischen hat ihr Exmann dem gemeinsamen Sorgerecht für ihre Kinder zugestimmt.

Die Scheidung ist allerdings noch nicht komplett durch.

(SoV)

Das könnte Euch auch interessieren