Dienstag, 8. Juni 2010 13:33 Uhr

Kevin Costner: „Meine Frau und ich denken völlig gleich“

Hamburg. Der mit dem Wolf singt… Gerade hat Hollywood-Star Kevin Costner sein neues Album „Turn it on“ herausgebracht. Und wem hat er das zu verdanken? Seiner Frau. Im Interview mit ‚Brigitte Balance‘ erzählt er, dass seine deutsche Ehefrau Christine ihn zum Musikmachen bewegt habe – er selbst habe sich anfangs geziert, den Schritt in die Öffentlichkeit zu wagen. In seinen Liedern versuche er, Erfahrungen mit seinen Hörern zu teilen: „Ich habe Träume, Probleme, kenne Schmerz, Enttäuschung und Liebeskummer wie alle Menschen. Ich mag den Status einer internationalen Berühmtheit besitzen, aber so etwas hilft mir nicht über schlimme Tage. Ganz ehrlich: Ich hänge nicht an meiner Berühmtheit“, so Costner.

Privat sei es seine Aufgabe, die jüngsten der bald sieben Kind zu Bett zu bringen und ihnen ein Schlaflied zu singen. „Einige Lieder
habe ich speziell für meine Kinder geschrieben. Aber es gibt auch Tage, an denen sie die gar nicht hören wollen“, so Costner. Auch für seine Frau Christine hat er schon Liebeslieder geschrieben, „aber die gehen wirklich niemanden etwas an.“ Das sei ohnehin eines der Geheimnisse seiner Beziehung, so der Schauspieler: „Christine und ich denken völlig gleich, wenn es um Werte geht. Und wir sind uns einig über Dinge, die privat bleiben sollten.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren