Freitag, 11. Oktober 2019 14:29 Uhr

Kevin Hart bricht Schweigen nach Unfall

imago images / ZUMA Press

Im September wurde Kevin Hart (40) Opfer eines schweren Autounfalls. Der US-Schauspieler musste daraufhin aufgrund seiner Rückenverletzungen 10 Tage lang im Krankenhaus behandelt werden. Nun brach der Hollywoodstar erstmals seit den Ereignissen das Schweigen.

Am 1. September stürzte Kevin Hart mit einem Auto in den Malibu Hills eine Schlucht hinunter. Dabei handelte es sich allerdings nicht um eine Film-Szene, sondern um die traurige Realität. Durch den Aufprall wurde das ganze Dach des Oldtimers zusammengedrückt.

Glück im Unglück

Glücklicherweise war der Abgrund nicht allzu tief, sodass der US-Star sowie die zwei weiteren Insassen mit einer Rückenverletzung davon kamen. Dennoch wurde der 40-Jährige erst zehn Tage nach dem Drama aus dem Krankenhaus entlassen. Laut der Website ‚TMZ‘ zog er sich dabei drei Wirbelsäulenbrüche zu.

Nun meldete sich der „Jumanji„-Darsteller erstmals seit dem Unfall über seinen Anwalt zu Wort. Der Star äußerte sich gegenüber der US-Zeitschrift „Entertainment Weekly“. Dabei gab Andrew Bettler bekannt, dass Hart erst Anfang 2020 wieder voll einsatzbereit sein wird.

Quelle: twitter.com

Genesungswünsche

Aktuell befindet sich der Hollywoodstar noch in Physiotherapie. „Während er hier und da ein bisschen arbeitet, erwartet er nicht, dass er bis zum neuen Jahr wieder voll arbeiten kann“, so der Anwalt.

Darüber hinaus ließ der 40-Jährige auch Grüße an seine Mitfahrer und Freunde ausrichten: „Ich habe nichts als Liebe zu Jared und wünsche ihm und Rebecca eine baldige Genesung“, so der beliebte Spaßvogel. Bleibt zu hoffen, dass der Schauspieler bald wieder vor der Kamera stehen kann.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren