Mittwoch, 28. Februar 2018 14:35 Uhr

Kevin Spacey: Das war’s dann

Foto: C.M. Wiggins/WENN.com

Die Kevin-Spacey-Stiftung schließt ein für alle Mal ihre Türen. Der Schauspieler, dem sexuelle Belästigung und Übergriffe vorgeworfen werden, hatte die Organisation in Großbritannien gegründet, um jungen Leuten den Einstieg in die Künstlerbranche zu erleichtern.

Kevin Spacey: Das war's dann

Foto: C.M. Wiggins/WENN.com

Aufgrund des Sex-Skandals um den 58-Jährigen wurde nun jedoch beschlossen, die Einrichtung zu schließen. In einem Statement heißt es auf der Webseite ‚kevinspaceyfoundation.org‘: „Die Verwalter sind zu dem Entschluss gekommen, dass die Arbeit der britischen Kevin-Spacey-Stiftung nicht länger praktikabel ist, weshalb die Stiftung heute für immer geschlossen wird. Die Treuhänder würden gerne all ihren Partner, Künstlern und Organisationen für die tolle Arbeit danken, die in Zusammenarbeit mit der Stiftung getan wurde.“

Von anderen Stiftungen weitergeführt?

Nun hoffe man, dass die wohltätige Arbeit der Charity-Organisation von anderen Stiftungen weitergeführt wird. Gegründet wurde die Kevin-Spacey-Stiftung im Jahr 2008 in London. Von 2004 bis 2015 war der frühere ‚House of Cards‘-Star Intendant am Old Vic-Theater, wählte daher auch die englische Metropole als Standort für seine Stiftung aus.

Die Organisation bot Stipendien, Mentoren- und Bildungsprogramme für junge Talente an, die den Einstieg in die Film-, Tanz- und Theaterbranche schaffen wollten.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren