Mittwoch, 26. September 2018 12:34 Uhr

Khloé Kardashian bekommt eigene Kleidergröße

Weil sie es kann: It-Girl Khloé Kardashian (34) führt neue Kleidungsgröße ein. Mit ‘Good American’ will sie jetzt ein Zeichen setzen

Khloé Kardashian bekommt eigene Kleidungsgroße

Foto: Derrick Salters/WENN.com

Die dralle Reality-TV-Darstellerin brachte im Oktober 2016 ihre eigene Linie für das Modehaus heraus, das sie mit Emma Grede gegründet hatte. Mittlerweile zählen nicht nur Jeans zu der Kollektion, sondern auch Röcke und Shorts. Doch nun hat sich der ‚Keeping Up With the Kardashians‘-Star zu einer Veränderung entschieden. Weil über 50 Prozent der Rücksendungen von Jeans in den Größen 42 und 44 waren, führte sie kurzerhand die Größe 43 ein.

Quelle: instagram.com

Kurvige Botschaft

Die Botschaft des Unternehmens „Niemand sollte sich durch seine Größe definieren müssen“, will Kardashian auch weiterhin begründet vertreten. „Wir haben eine Testgruppe von ganz normalen Frauen mit Größen zwischen 42 und 44 ausgewählt. Diese Frauen haben ihre Körper vermessen lassen, von ihren Bedürfnissen und Einkaufserfahrungen erzählt,“ erklärt Emma Grede nun gegenüber ‘Vogue’. Nach über einem Jahr Entwicklungszeit sei die neu kreierte Zwischengröße nun endlich im Online-Shop von ‘Good American’ erhältlich.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Khloé (@khloekardashian) am

Khloé möchte ich nicht als die ‚Verlierer-Schwester‘ berühmt werden

Obwohl Khloé anfangs noch an ihrer Kollektion zweifelte, war der Erfolg für ihre Schwester Kourtney  (39) absehbar, wie sie in der ‘E!’-Serie ‘Keeping Up With the Kardashians’ klarstellte: „Du wirst die Hosen massenhaft verkaufen. Wir werden Jeans-Geschichte schreiben.“ Große Konkurrenz sah die ‚Kocktails with Khloe‘-Moderatorin jedoch ausgerechnet in ihrer eigenen Familie: „Ich bin so nervös. Kylie Jenner verkauft tausende Teile ihrer Make-up-Linie in drei Minuten. Ich weiß, dass man unsere Produkte nicht direkt vergleichen kann, aber ich war immer als die ‚dicke Schwester‘ bekannt. Und jetzt, wo ich den Namen hinter mich gebracht habe, möchte ich nicht als die ‚Verlierer-Schwester‘ berühmt werden.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren