Dienstag, 10. Juli 2018 16:07 Uhr

Khloe Kardashian: „Es war sehr schwer für mich, damit aufzuhören“

Khloe Kardashian fand es „sehr schwer“, mit dem Stillen aufzuhören. Die 34-jährige Reality-TV-Darstellerin füttert ihrer zwei Monate alten Tochter True, die sie mit ihrem Freund Tristan Thompson hat, mittlerweile fertige Milchnahrung, weil das Stillen für sie „nicht funktionierte“.

Khloe Kardashian: "Es war sehr schwer für mich, damit aufzuhören"

Foto: Derrick Salters/WENN.com

Auf Twitter schrieb sie: „Ich musste mit dem Stillen aufhören. Es war sehr schwer für mich (emotional gesehen), damit aufzuhören, aber es hat mit meinem Körper einfach nicht funktioniert. Traurigerweise.“ Ein Fan schlug ihr vor, „viel Wasser und dann noch mehr Wasser“ auszuprobieren, aber der ‚Keeping Up With the Kardashians‘-Star bestand darauf, dass nichts für ihn funktionierte. Khloe antwortete: „Uh, es war nicht so leicht für mich. Ich versuchte jeden Trick aus den Büchern – Wasser, spezielle Kekse, starkes Pumpen, Massagen etc. Ich habe so sehr versucht, weiterzumachen.“

„Ich hatte einen Stillzeit-Experten“

Außerdem wandte sich die 34-Jährige auch an Experten und bat um Rat. Sie erklärte: „Ich hatte einen Stillzeit-Experten da und alles.“ Die ‚Revenge Body‘-Moderatorin ärgerte sich besonders über ihr Erlebnis, weil ihre Schwester Kourtney Kardashian, die mit ihrem früheren Partner Scott Disick den achtjährigen Sohn Mason, die sechsjährige Tochter Penelope und den dreijährigen Sohn Reign hat, das Stillen als „leicht“ empfunden hatte.

Quelle: instagram.com

Khloe schrieb in ihrem Post weiter: „Es war so frustrierend, weil es sooooo einfach für Kourt gewesen war, zu stillen. Mein Erlebnis war sehr anders.“ Aber obwohl Khloe sich darüber geärgert hatte, mit dem Stillen aufzuhören, fühlte sie sich gleichzeitig auch weniger gestresst, sobald sie aufgehört hatte.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren