13.09.2020 22:51 Uhr

Kim Kardashian macht Unterwäsche für Schwangere

Das Imperium von Kim Kardashian wächst weiter und weiter. Ab kommender Woche verkauft die Ich-Darstellerin auch noch Formunterwäsche für Mütter in spe.

imago images / ZUMA Press

Die vierfache Mutter Kim Kardashian (39) hat zwei belastende Schwangerschaften hinter sich. Sie gab zu, es gehasst zu haben schwanger zu sein. Unter anderem, weil keine Klamotte so richtig sitzen wollte.

Damit andere Mütter in spe sich in ihrem Körper wohler fühlen, bringt die Ehefrau von Kanye West (43) jetzt Umstandsunterwäsche auf den Markt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am Sep 12, 2020 um 9:00 PDT

Skims für Schwangere

Die Unternehmerin stellte ihr neues Produkt dieses Wochenende auf Instagram vor. Sie schrieb:

„Darauf habt ihr gewartet: SKIMS Maternity kommt demnächst auf den Markt. Wir präsentieren die Maternity Formwäsche. Sie bietet angenehmen Komfort und Unterstützung für den Körper vor und nach der Schwangerschaft.“

Bestellen kann man die Teile bereits ab Mittwoch, den 16. September auf SKIMS.com

Kim Kardashian macht Unterwäsche für Schwangere

imago images / APress

Stützgurt und Formwäsche zugleich

Die erfahrene Schwangere sieht sofort, dass Kim Kardashians neue Produkte gleich drei Funktionen auf einmal erfüllen. Erstens sehen sie schön aus. Zweitens lassen sie einen in schönen engen Kleidern förmiger wirken und drittens stützen sie den schweren Bauch.

Ein Stützgurt ist in den letzten Monaten Gold wert. Er fördert eine gesunde Körperhaltung, entlastet den Rücken und beugt zudem Schwangerschaftsstreifen vor.

Kim Kardashian verkauft bald auch Möbel

Die Vielleicht-Milliardärin erweitert aber nicht nur ihr SKIMS-Produktreihe. Wie es heißt, plant sich auch den Launch einer neuen Marke namens „KKW Home“.

Die Brand  will – laut den Dokumenten, die dem „People“-Magazin vorliegen – Geschenke, Hygieneprodukte, Bade- und Duschzubehör, Schlafzimmer- und Wohnungseinrichtung sowie Dekoartikel“ anbieten. Das Konzept erinnert an Zara Home.

Die Ich-Darstellerin hat sich bis dato noch nicht zu den Gerüchten geäußert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am Sep 6, 2020 um 9:13 PDT

Galerie

Wie geht es weiter nach dem Ende von „Keeping Up With The Kardashians“?

Aktuell interessieren sich die Fans aber auch viel brennender für andere Themen. Am vergangen Dienstag gab der Kardashian-Jenner-Klan bekannt, dass ihre legendäre Show „Keeping Up With The Kardashians“ nach der kommenden 20. Staffel enden wird.

Viele glauben allerdings, dass es sich bei dem Ende der Sendung nur um einen strategischen Schritt handelt. Die Reality-Show lief bis dato auf dem US-Sender „E!“. Ein Deal mit einer der weltweit agierenden Streamingsplattformen wäre um einiges lukrativer für die reiche Familie. Und man kann davon ausgehen, dass sich Amazon, Apple und Netflix bereits die Finger nach den weltberühmten Damen lecken.