11.12.2019 17:55 Uhr

Kim Kardashian verklagt Arzt, der mit ihr für Vampir-Behandlung wirbt

Foto: imago images / MediaPunch

Kim Kardashian lebt ihre Jura-Leidenschaft mal wieder so richtig aus. In der Vergangenheit verklagte sie bereits Marken wie „Misguided“ und die Make-up-App „iHandy“ für Millionen von Dollar, weil die ihren Namen und ihr Bild ohne ihre Erlaubnis verwendeten.

Am Dienstag reichte sie wieder eine Klage ein – gegen die Alabama Doctor and Cellular Medicine Association, die für die berüchtigten Vampir Liftings verantwortlich ist. Die Behandlung ließ Kim 2013 in einer Episode von „Kourtney & Kim Take Miami“ durchführen.

Quelle: instagram.com

Der Anwalt der 39-Jährigen reichte laut „E!“ Anklage wegen „Verletzung des Urheberrechts, falscher Assoziation, Verletzung des Publizitätsrechts und Verletzung des kalifornischen Markenrechts“ ein.

„Orgasmus-Doktor und Calvin Klein der Medizin“

Der Angeklagte Charles Runels ist Arzt in Alabama. Zu selbstfördernden Zwecken bezeichnet er sich gerne mal als „Orgasmus-Doktor“ und „Calvin Klein der Medizin“. Obwohl er eine kleine Praxis in Alabama unterhält, verbringt er den größten Teil seiner Zeit lieber damit, verschiedene kosmetische Verfahren zu bewerben. Diese hält er für sein Markenzeichen – einschließlich der Vampir-Gesichtsbehandlung.

In den Unterlagen heißt es auch, dass Kim und ihre Schwester Kourtney tatsächlich mit den Vampire Facials in der Show zu sehen waren. Es sei aber bereits Jahre her und die Schwestern „ließen ihren Namen im Zusammenhang mit dem Verfahren nie lizenzieren“.

(SoV)

Das könnte Euch auch interessieren