Donnerstag, 11. Juli 2019 22:53 Uhr

Kim Kardashians Horrorhaus: Gäste dürfen nicht über den Boden gehen

Foto: Wenn

Das Anwesen von Kim Kardashian (38) und Kanye West (42) ist ja umgerechnet angeblich 53 Millionen Euro Wert. Dass der speziell entwickelte Bodenbelag der Villa nicht eben mal mit „Swiffer“ geputzt wird, sollte auch Leuten mit einem bescheidenen Lebensstil klar sein. Nun enthüllt die 38-jährige, dass sie für die Wartung des Bodens extra eine Crew aus Europa einfliegen lässt.

Kim Kardashians Horrorhaus: Gäste dürfen nicht über den Boden gehen

Foto: Wenn

Zuletzt enthüllte Reality-Star Kim Kardashian einige exklusive Details, wie sie ihre extraordinär teure Villa in Schuss hält. Gäste die sich in Straßenschuhen in dem Anwesen rumtreiben sind demnach gar nicht gern gesehen. “ Wenn uns Gäste besuchen, bekommen sie kleine Stoffüberzüge, die sie über ihren Schuhen tragen können”, so Kardashian gegenüber der US-Wirtschafts-Zeitschrift “Forbes”.

Ein Journalist der Zeitschrift besuchte Familie West in den Hidden Hills, einem Stadtteil von Los Angeles, der Gutbetuchten und Promis vorbehalten ist. “Die Böden bestehen aus einem speziellen belgischen Putz. Wenn er abgenutzt ist, kann das empfindliche Material nur von einer aus Europa eingeflogenen Crew repariert werden“, gaben ihm Kim und Kanye West bei seinem Besuch preis.

Kanye West wohnt in einem Mini-Kloster

Zudem ist das Innere des Hauses mit extremster Sorgfalt und Präzision gestaltet. Fast jede Wand ist weiß, bunte Gemälde oder wohnliche Accessoires sucht man hier vergebens. Die Millionenvilla wirkt also fast schon wie aus einem Horror-Film. Die armen Kinder!

Schon im Januar führte Kim Kardashian die Modezeitschrift “Vogue” durch ihr Anwesen und gab Einblicke in ihr Privatleben. Damals verglich sie ihr Haus mit einem Mini-Kloster. Ein zutreffender Vergleich – ihr Mann Kanye vergleicht sich schließlich öfters mal mit Jesus.

Kein Wunder also, dass der Rapper den belgischen Innenarchitekt Axel Vervoordt bei der Planung der Raumgestaltung unterstützt hat. Die beiden US-Amerikaner kauften das Haus im Jahr 2014. Damals war es gerade mal 17 Millionen Euro Wert. Nach einer aufwendigen Renovierung steigerte sich der Preis auf stolze 53 Millionen Euro.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren