Montag, 25. Juni 2018 14:16 Uhr

Kino-Charts: „Jurassic World“ erobert Amerika

Drei Jahre nach „Jurassic World“ beherrschen die Dinosaurier aus dem dazugehörigen Franchise wieder die Kinos in den USA und Kanada. „Jurassic World 2: Das gefallene Königreich“ legte mit Einnahmen von 150 Millionen Dollar (129 Mio Euro) über das Wochenende in Nordamerika einen kräftigen Start hin.

Kino-Charts: "Jurassic World" erobert Amerika

Foto: Universal Pictures

An die Einnahmen von 209 Millionen Dollar (179 Mio Euro) seines Vorgängers im Sommer 2015 reichte der Abenteuerfilm mit Chris Pratt in der Hauptrolle allerdings nicht heran.

In Deutschland war „Jurassic World 2“ bereits vor zwei Wochen gestartet. Der Film des Spaniers Juan Antonio Bayona ist der fünfte Teil aus der „Jurassic Park“-Reihe, die Steven Spielberg 1993 mit dem gleichnamigen Film gestartet hatte. Sein Science-Fiction-Klassiker beruht wiederum auf Michael Crichtons Roman von 1990, in dem die eigentlich ausgestorbenen Tiere mit Hilfe von Gentechnik in einem Vergnügungspark zum Leben erweckt und dann zur Gefahr werden.

Wenig Bewegung im US-Ranking

Auch sonst war das Kino-Wochenende in den USA von Fortsetzungen und Spin-Offs geprägt: Mit „Incredibles 2“, „Ocean’s 8“ und „Deadpool 2“ sowie „Jurassic World 2“ waren vier der erfolgreichsten fünf Filme im Ranking thematisch kein wirklich neuer Stoff, sondern lediglich Abwandlungen oder Fortsetzungen älterer Filme.

Am stärksten schnitt dabei die Produktion „Incredibles 2“ von Disney und Pixar ab, die an ihrem zweiten Wochenende noch 80 Millionen Dollar (69 Mio Euro) einspielte. Der animierte Film um eine Superhelden-Familie, der Ende September in Deutschland unter dem Titel „Die Unglaublichen 2“ startet, hatte in seinem ersten Wochenende mehr eingespielt als jeder andere Animationsfilm zuvor.

Bis auf den neu eingestiegenen „Jurassic World 2“, der die anderen Filme in den Kinocharts abwärts drängte, blieb das Ranking nahezu unverändert. „Incredibles 2“ belegte den zweiten, die Kriminalkomödie „Ocean’s 8“ mit Sandra Bullock und Cate Blanchett den dritten und die Komödie „Tag“ den vierten Platz. Der Film „Tag“ erzählt die wahre Geschichte einer Gruppe erwachsener Freunde, die sich jedes Jahr trifft, um nach speziellen, riskanten Regeln Fangen zu spielen.

Auch in Deutschland an der Spitze

Und wie sieht es in Deutschland aus? Schon fast 1,5 Millionen Kinobesucher haben in Deutschland das neue Dinosaurier-Abenteuer „Jurassic World: Das gefallene Königreich“ gesehen. Mit knapp 246.000 Zuschauern zwischen Donnerstag und Sonntag behauptet der Film von Regisseur Juan Antonio Bayona unangefochten Platz eins der deutschen Kinocharts, wie Media Control am Montag berichtete.

Neu auf der Zwei steigt „Ocean’s 8“ von Regisseur Gary Ross in die Charts ein. 160.000 Besucher sahen nach vorläufigen Trendzahlen die Gangsterkomödie mit Sandra Bullock, Cate Blanchett und Anne Hathaway in den Hauptrollen. Vorbild ist die Hit-Trilogie „Ocean’s“ mit George Clooney als Gangster Danny Ocean.

Der Star-Wars-Ableger „Solo: A Star Wars Story“ bleibt auf Platz drei (49.500) knapp vor dem Actionfilm „Deadpool 2“ (49 000), der von Zwei auf Vier rutscht. Der Dokumentarfilm „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ von Wim Wenders beschließt mit 45.000 Wochenendbesuchern die Top Fünf.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren