18.09.2018 09:30 Uhr

Kirstie Alley wollte unbedingt Sex mit John Travolta

Jeder hat ja bekanntlich etwas, was er früher oder später bereut. In Kirstie Alleys Fall ist es dann aber schon etwas sehr Ausgefallenes. Die Schauspielerin enthüllte jetzt nämlich bei einem Interview im Podcast „Dan Wootton Interviews“, dass sie in den späten 80ern Hals über Kopf in John Travolta verliebt war.

Foto: Lia Toby/WENN.com

Die beiden standen damals für den Film „Kuck mal wer da spricht“ gemeinsam vor der Kamera. Alley verriet, dass sie starke Gefühle für den Schauspieler hatte. Ein Techtelmechtel sexueller Natur hätte sie aber nie mit ihm und zwar aus dem Grund, weil sie zu dieser Zeit mit Parker Stevenson verheiratet war! Erstere Entscheidung bereut die 67-Jährige aber bis heute.

„Eines der schwersten Dinge für die ich mich jemals entschieden habe, ist die, dass ich es nicht einfach getan habe. Ich hatte mich total in ihn verliebt und wir waren so witzig und harmonisch miteinander“, so Alley. „Es war keine sexuelle Beziehung, weil ich meinen Mann nicht betrügen wollte. Aber wisst ihr was, es gibt Dinge, die schlimmer sind als sexuelle Beziehungen und jemanden auf diese Art zu betrügen. Ich glaube, was noch viel schlimmer war, war die Tatsache, dass ich mich so in ihn verliebt hatte und auch noch lange in ihn verliebt geblieben bin.“

Zwei glühende Sterne

Die beiden Hollywood-Stars sollen sogar noch in den Jahren danach immer wieder miteinander geflirtet haben, auch nachdem Travolta 1991 seine jetzige Frau Kelly Preston heiratete. Die soll der Turtelei dann auch selbst ein Ende gesetzt haben, verriet Alley jetzt. „Kelly kam auf mich zu – sie war ja damals mit ihm schon verheiratet – und fragte mich ‚Wieso flirten Sie mit meinem Mann?‘. Und das war dann ein Moment, in dem ich die Entscheidung treffen musste, dem Ganzen ein Ende zu setzen.“

Während Travolta und Preston in wenigen Jahren ihren 30. Hochzeitstag feiern, scheiterte Kirstie Alleys Ehe mit Stevenson bereits 1997 – nach 14 Jahren. Beide haben zwei gemeinsame Kinder.

Letztendlich sei sie aber froh, dass sie nicht mit Travolta geschlafen habe. „John und ich hätten uns gegenseitig verschlungen, weil wir uns so ähnlich sind. Wir wären wie zwei brennende Sterne gewesen, die einfach irgendwann verpufft wären“. (SV)

Das könnte Euch auch interessieren