12.08.2020 19:32 Uhr

Kobe Bryants Heimatbezirk führt offiziellen Gedenktag ein

Kobe Bryants Heimatbezirk möchte den verstorbenen NBA-Star gebührend ehren. Als offizieller Gedenktag wurde der 24. August ausgewählt.

s_bukley/Shutterstock.com

Der Bezirk Orange County im US-Bundesstaat Kalifornien, die Wahlheimat Kobe Bryants (1978-2020) und seiner Familie, hat offiziell einen Gedenktag eingeführt. Am 24. August wird dort der „Kobe Bryant Day“ begangen. Ein Tag, um ein „geschätztes Mitglied unserer Gemeinde“ zu ehren, das „so viele Männer und Frauen inspiriert hat, ihre Träume zu verfolgen und niemals aufzugeben“, wird Michelle Steel (65), Vorsitzende des Aufsichtsrats von Orange County, von „CBS Los Angeles“ zitiert.

Warum der 24. August? Bryant, der von 1996 bis 2016 bei den Los Angeles Lakers spielte, hatte in seiner Profikarriere erst die „8“, später die „24“ als Trikotnummer gewählt. Am offiziellen „Kobe Bryant Day“ soll es keine besonderen Veranstaltungen geben, sagte Steel. Man wolle den Gedenktag dazu nutzen, die Menschen zu ermutigen, Bryants Vermächtnis fortzuführen. Die Vorsitzende des Aufsichtsrats gab laut der Zeitung „The Orange County Register“ die einstigen Worte des Basketballprofis wieder: „Das Wichtigste ist, die Menschen zu inspirieren, sodass sie in dem, was sie tun wollen, großartig sein können.“

NBA-Star Kobe Bryant, seine Tochter Gianna und sieben weitere Personen kamen am 26. Januar 2020 bei einem Helikopterabsturz nahe Los Angeles ums Leben. Offenbar hatte der Pilot der Maschine im dichten Nebel die Orientierung verloren.

(cos/spot)