Montag, 30. August 2010 16:30 Uhr

Koks in der Handtasche: „Paris Hilton ist eine zwanghafte Lügnerin“

Los Angeles. Drogen Drogen – ist doch eh alles verlogen! So scheint es auch bei Hotelerbin Paris Hilton (29) der Fall zu sein, die anscheinend schon seit vielen Jahren Drogen konsumiert – wie Freunde nun behaupten. Die Nachricht, dass Miss Hilton in der Partystadt Las Vegas verhaftet wurde, ist am Samstag wie eine Bombe eingeschlagen.

Grund der Verhaftung war eine kleine Menge Kokain, die man in einer Handtasche im Auto ihres derzeitigen Freundes Cy Waits gefunden hatte.
Da verwundert es natürlich nicht, dass auch ihre Freunde in keinster Weise überrascht waren!

Ein Informant erzählte gegenüber ’showbizspy‘: „Als sie heute in Vegas verhaftet wurde, war das erste was sie sagte, dass das nicht ihr Kokain wäre und irgendjemand anderem gehörte. Glaubt mir, das Koks war ihres. Ich hoffe, die Polizei aus Vegas kauft ihr die Geschichte nicht ab. Sie ist eine zwanghafte Lügnerin und ein First-Class-Hure. Sie braucht psychologische Hilfe, und zwar große Hilfe. Ansonsten wird sie mit dem Tod enden, bevor sie 35 wird.“

Inzwischen wird aber darüber gemunkelt, dass Paris unbefugt von der Polizei durchsucht worden ist, während sie in der Nähe des Wynn Hotels in Las Vegas im Auto ihres Freundes saß und unterwegs war. Polizisten entdeckten das Kokain jedoch erst, als Hilton sich schon auf der Polizeiwache befand. Eine Quelle sagte zu dem Vorfall: „Dies könnte möglicherweise eine rechtswidrige Durchsuchung einer Person gewesen sein.“

Das Verfahren gegen die Party-Göre wird vermutlich nicht so ablaufen, wie es sonst in Las Vegas üblich ist. Ihr Anwalt ist in Gesprächen mit dem Bezirksstaatsanwalt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren