Statement von Jerry BruckheimerKommt „Fluch der Karibik“-Ableger mit Margot Robbie doch noch?

Margot Robbie darf wieder auf "Fluch der Karibik" hoffen. (smi/spot)
Margot Robbie darf wieder auf "Fluch der Karibik" hoffen. (smi/spot)

Kathy Hutchins/Shutterstock.com

SpotOn NewsSpotOn News | 06.12.2022, 13:11 Uhr

Margot Robbie hatte erst kürzlich die Hoffnungen auf ein Spin-off von "Fluch der Karibik" mit ihr in der Hauptrolle beerdigt. Doch jetzt hat Produzent Jerry Bruckheimer die Pläne wieder ausgegraben. Außerdem sei ein sechster Teil der Piratenreihe in Planung.

Jerry Bruckheimer (79) erneuert die Hoffnung auf ein „Fluch der Karibik“-Spin-off mit Margot Robbie (32) in der Hauptrolle.

Der Produzent sagte „The Wrap“, dass ein Drehbuch für einen Ableger mit Robbie in der Mache sei und der Film gedreht werden soll. Margot Robbie hatte das Projekt erst kürzlich in einem Interview mit „Vanity Fair“ beerdigt. „Ich denke, sie wollen es nicht tun“, sagte die Schauspielerin im November über die Produktionsfirma Walt Disney Pictures.

Es wurden gleich zwei Drehbücher entwickelt

Jerry Bruckheimer, der alle fünf Filme des „Pirates of the Carribbean“-Franchises produziert hatte, äußerte im Interview seine Hoffnung auf einen weiteren Teil. Schließlich gebe es gleich zwei Skripts. „Wir haben zwei Drehbücher gleichzeitig entwickelt“, sagte er zu „The Wrap“. „Das Drehbuch über Margot Robbie war etwas weiter weg, aber das werden wir auch noch umsetzen und uns dann mehr auf einen Ensemble-Film über die Piraten konzentrieren.“

Margot Robbie hatte erstmals vor zwei Jahren von Plänen für einen Ableger mit einer weiblichen Hauptfigur gesprochen. Christina Hodson sollte das Drehbuch schreiben. Die Autorin hatte bereits das Skript für „Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn“ mit Margot Robbie geschrieben. Doch Disney hatte laut der Schauspielerin das Interesse an dem Projekt verloren. Ob sich das nach Jerry Bruckheimers Intervention ändert, ist noch nicht bekannt.

„Fluch der Karibik 6“: Ensemblefilm ohne Johnny Depp

Der zweite „Fluch der Karibik“-Film, von dem der Produzent spricht, wird also offenbar ein Ensemble-Film. Johnny Depp (59), der in den ersten fünf Teilen die Hauptrolle spielte, steht jedenfalls nicht zur Verfügung. Nach Depps gewonnenen Prozess gegen seine Exfrau Amber Heard (36) kursierten Gerüchte, Disney wolle den Schauspieler für einen sechsten Film verpflichten. Doch Depp dementierte die Meldungen. Als Amber Heard vor ein paar Jahren erstmals Depp der häuslichen Gewalt bezichtigte, ging Disney auf Distanz zu dem Star.