12.01.2021 20:00 Uhr

Krass, so lässig sieht Barbies Ken heute aus!

Barbie, bürgerlich Barbara Millicent Roberts, ist seit Ende 50er-Jahre eine der bekanntesten und meistverkauften Puppen der Welt und begeistert seit Jahrzehnten kleine Mädchen und Jungen im Kinderzimmer. Jetzt gab es ein längst angebrachtes optisches Makeover für Barbie und ihre große Liebe Ken.

Mattel

Optisch hat sich Barbie über die Jahre stets verändert, orientierte sich seit Beginn an aktuellen Modetrends und verkörpert den jeweiligen Zeitgeist einer Epoche. Doch seit jeher war Barbie ausnahmslos blond, gertenschlank, mit gar unmenschlichen Proportionen.

Barbie gab Ken den Laufpass

Zwischen 1961 und 2004, immerhin 43 Jahre, war Barbie mit ihrem Freund Ken liiert. Optisch hatte Ken vorerst modellierte Haare, ab den 2000er-Jahren gab es ihn auch vermehrt mit „echten“ Haaren. Doch stylingmäßig hinkte Ken der modeinteressierten Barbie stets hinterher, sah meist wie der biedere Vorstadt-Daddy in Pullunder und Bundfaltenhose aus. Vielleicht auch ein Grund, warum Barbie Spießer-Ken 2004 den Laufpass gab und ein Techtelmechtel mit dem wilden Australier Blaine Gordon begann. Der surft, spielt Fußball und steht auf guten Hip Hop – da wurde auch Barbie schwach.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Nathan & Ícaro (@nathan.e.icaro)

Das Fashionista-Sortiment

Seitdem hat sich einiges getan, vielleicht auch beflügelt vom Herzschmerz, hat sich Ken einem längst fälligen Makeover unterzogen. Bereits vor einigen Jahren brachte Spielzeughersteller Mattel das Fashionista-Sortiment heraus und Barbie bekam gleich vier verschiedene Körperformen. Die bekannte Barbie sowie eine größere, eine zierliche und eine kurvige Fashionista: Willkommen im 21. Jahrhundert!

2017 war endlich Ken an der Reihe und bekam drei neue Körperformen: schmal, kräftig muskulös und klassisch. Hinzu kamen sieben Hautfarben, acht Haarfarben und neun Frisuren. Vor rund einem Jahr gab es dann das bis dato letzte Upgrade.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Lin (@kencollector)

Erlaubt ist, was gefällt

Und siehe da, Ken hat sich vollends von seinem Opa-Look getrennt. Ken-Puppen sind nun in vier Körperformen, 18 Figuren, 13 Hautfarben, neun Augenfarben und 22 Haarfarben erhältlich. Mattel erklärte diesen Wandel auf ihrer Webseite damit, dass „Mädchen aus aller Welt in den Puppen sich selbst, aber auch ihre Umwelt wiederfinden können.“

Das kann sich sehen lassen, denn Ken hat in den letzten Jahren anscheinend Streestyle-Blogs für sich entdeckt und orientiert sich an aktuellen Hipster-Looks, wie man sie in Berlin-Friedrichshain en masse zu sehen bekommt. Von einer Langhaarfrisur bis zum hippen Man-Bun über lässige Cornrows ist alles mit dabei. Und auch vor Plateau-Schuhen macht der neue Ken nicht Halt. Erlaubt ist, was gefällt und stereotypische Kleidernormen sind ganz weit hinten im Kleiderschrank verschwunden. Schließlich spiegelt es genau das wieder, was seit Jahren gepredigt wird: Klischees sind Out und Diversity ist In! Und das dürfen nun auch die Jüngsten im Kinderzimmer ausleben!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Austin lau (@austin_lau1994)

Happy End für Barbie und Ken

Übrigens, das Liebesabenteuer von Barbie mit Surferboy Blaine Gordon hielt nur für kurze Zeit. 2011 kehrte sie zu ihrer großen Liebe Ken zurück und schickte Schönling Blaine in den Wind. Und wie heutzutage üblich, gab es die ersten Anzeichen der aufkeimenden Liebe via Facebook. Dort gab Ken auf seiner offiziellen Profilseite bekannt, dass er das Herz seiner Liebsten zurückerobern will.

Am Valentinstag 2011 setzte er dann sein Vorhaben in die Tat um, Ken und Barbie sind wieder vereint. Mit den technischen Gegebenheiten der Neuzeit durchaus vertraut, postete Ken damals: „Ich habe das beste Valentinstagsgeschenk bekommen, das ich mir vorstellen konnte … Barbie und ich sind wieder zusammen.“

Ende gut, alles gut!

(TT)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von David Miller (@dolllovindude1972)