Donnerstag, 25. Oktober 2018 23:10 Uhr

Kristen Stewart: Alles über das Reboot von „Drei Engel für Charlie”

Charlie’s Engel sind wieder am Start: Die Dreharbeiten zu der Neuauflage von „Drei Engel für Charlie” mit Kristen Stewart, sind schon im vollem Gange. Hier ist alles, was man wissen muss, bevor es losgeht.

Kristen Stewart: Alles über das Reboot von „Drei Engel für Charlie”

Sieht komisch aus, aber sie ist es: Kristen Stewart. Foto: Joe Alvarez

Regisseurin Elizabeth Banks gab mit einem Post auf Instagram bekannt, dass die Produktion bereits Ende September startete. Für den Reboot schlüpfen Kristen Stewart (28), „Aladdin”-Schönheit Naomi Scott (25) und Newcomerin Ella Balinska (21) in die Rollen der drei zauberhaften Engel. Der „Twilight”-Star offenbarte, dass der neue Streifen viel moderner sein würde, aber der erfolgreichen TV-Serie, die von 1976 bis 1981 lief, gerecht wird. Neben den drei altbekannten Engeln, werden auch weitere Privat-Detektivinnen im Film erscheinen. Quasi die Engel der verschiedenen Nationen.

Quelle: instagram.com

Zusätzlich wurden „To All The Boys I’ve Loved Before”-Star Noah Centineo, „Hunger Games”-Granate Sam Claflin und Jonathan Tucker mit in das Engel-Boot geholt. Es gibt noch keine Informationen über ihre Charaktere. Der einzige Darsteller, dessen Rolle bekannt gegeben wurde, ist Luis Gerardo Méndez, der einen mysteriösen Charakter namens „The Saint” spielen wird.

Bosley hat mehrere Gesichter

Ungleich als in der TV-Serie und den älteren Filmadaptionen, wird Charlie’s Gehilfe, Bosley, in der neuen Version von verschiedenen Schauspielern verkörpert. Elizabeth Banks wird nicht nur als Regisseurin fungieren, sondern wird auch als Bosley vor der Kamera stehen. Neben ihr sind Djimon Hounsou und Patrick Stewart, dessen Beteiligung noch unklar ist, mit von der Partie. Der Charakter Bosley, der in der 2000-, und 2003-Verfilmung von Bill Murray gespielt wurde, ist dafür bekannt, den drei engelhaften Damen unter die Arme zu greifen, wenn es nötig ist.

Quelle: instagram.com

Charlie’s Engel bekommen Konkurrenz

Das Studio „Sony” hat den amerikanischen Starttermin auf den 1. November 2019 verschoben, ohne nach eventuellen Rivalen an den Kinokassen Ausschau zu halten: Das Studio „Paramount Pictures” hat sich gestern dazu bereit erklärt, ihre “Terminator”-Neuverfilmung mit Arnold Schwarzenegger ebenfalls auf den gleichen Tag zu verlegen. Ob das Absicht war und wie das Ganze am Ende ausgeht, bleibt abzuwarten.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren