Mittwoch, 2. Juni 2010 13:48 Uhr

Kristen Stewart ist böse, weil es einfach Spaß macht

Sydney. Twilight-Star Kristen Stewart (20) ärgert gerne die Paparazzi, weil es „die Leute zum Ausflippen“ bringt. Die Schauspielerin (‚Into The Wild‘) schoss durch ihre Rolle als Bella Swan in den ‚Twilight‘-Filmen auf den Hollywood-Olymp. Sie hat schon mehrfach betont, dass sie Probleme mit dem Ruhm habe, da er so plötzlich gekommen sei und dass sie es sich nicht habe vorstellen können, dass die Vampir-Saga so viele junge Fans anziehen würde.

Stewart wird überall hin verfolgt und hasst es, dass es ihr nicht erlaubt ist, so zu leben, wie sie es möchte. Sie weiß allerdings, dass diese Situation als Schattenseite zu ihrem Beruf gehört und hat daher beschlossen, wenigstens ihren Spaß zu haben, wenn sie von Fotografen verfolgt wird: „In dem Moment, wenn du auf deinem Balkon stehst und du glaubt, du hättest ein paar Minuten für dich, nachdem du gerade einen 13-Stunden-Flug hinter dich gebracht hast und dann siehst du plötzlich eine Linse .“ erklärte sie beim Interview in der australischen Radioshow ‚The Kyle and Jackie O. Show‘. „Es ist nicht so, als ließe es mich ausflippen, es ist schließlich vorhersehbar, aber es ist nicht so schwer, eine bestimmte Handbewegung zu machen, also mache ich es und es ist ein Witz, aber dann flippt jeder deswegen aus. Ich denke, es ist ziemlich lustig, dass alle so geschockt sind.“
Kristen Stewart befindet sich derzeit mit ihrem Schauspiel-Kollegen Taylor Lautner in Down Under und freut sich tierisch, dass ihr der Besuch gestattet wurde: „Ich war aufgeregt, als ich gehört habe, dass wir hierhin reisen werden“, gestand sie. „Die anderen waren schon hier, also wollte ich auch hierhin kommen. Wir können es uns nur nicht aussuchen, wo wir hinfahren, es wird uns einfach gesagt.“
Mit der Australienreise hat man Kristen Stewart aber ja offenbar einen Gefallen getan.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren